Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 505 von insgesamt 813.

Treffen (Ann. Bertin.: placitum). Zahlreiche geistliche und weltliche Große des Regnum Italiae, an ihrer Spitze Erzbischof Anspert (II.) von Mailand, wählen Karl in Anerkennung seiner Kaiserkrönung durch Papst Johannes (VIII.) zum protector, dominus und defensor und leisten ihm einen Treueid. Boso (von Vienne), der Schwager Karls, wird zum dux für Italien bestellt (Ann. Bertin.: duce ipsius terrae constituto) und mit einer Herzogskrone gekrönt (ebd.: corona ducali ornato).

Überlieferung/Literatur

Akten der Versammlung von Pavia (mit dem urkundlichen Versprechen der Großen und der Eidesformel), Capit. II, Nr. 222 S. 98-100 ("Karoli II. imperatoris electio"). Vgl. Ann. Bertin. a. 876, ed. Grat, S. 200; Regino v. Prüm a. 877, ed. Kurze, S. 113. - Reg.: Fainelli, CD Veronese I, Nr. 247 S. 376.

Kommentar

Ort und ungefährer Zeitpunkt des Treffens ergeben sich aus dem damals erlassenen Kapitular (Reg. 497), wobei Karl frühestens am 8. oder 9. Februar nach Pavia gelangt sein kann (vgl. Reg. 495; das von Calmette, Diplomatie, S. 159, ohne Nachweis angegebene Datum: 31. Januar, stützt sich vielleicht auf Andreas v. Bergamo [vgl. Reg. 494]). - Zur problematischen Überlieferung der Akten, die dringend der Neuedition bedürfen, vgl. Eckhardt, Protokoll, S. 295 Anm. 2. Insbesondere ist es unzulässig, die nur in jüngerer interpolierter Überlieferung bezeugte Variante, nach der die Versammlung Karl et Italici regni regem gewählt hätte, zu berücksichtigen. Wie Arnaldi, Assemblea pavese, bes. S. 12, gezeigt hat, geht dieser und weitere Zusätze, darunter vor allem auch der angeblich von Karl damals geleistete Eid, auf das Konto des aus Mailand stammenden Giovanni Battista Fontana († um 1580; vgl. Savio, Fontana). Karl ist in Pavia eben nicht zum König von Italien gewählt worden; vgl. auch Schramm, König von Frankreich II2, S. 49 Anm. 2; Schramm, Ges. Aufsätze II, S. 125-129, bes. S. 127 Anm. 29; Arnaldi, Pavia, S. 176f. - Die Unterschriftsliste der Bischöfe und Grafen zeigt, daß es vor allem die Großen des westlichen Oberitaliens waren, die sich in Pavia versammelt hatten - darunter allerdings auch die mutmaßlichen Brüder der Kaiserin Angilberga, die Grafen Suppo II. und Ardingus (vgl. Hlawitschka, Franken, S. 269, 306). Aus dem Gebiet östlich der Adda war dagegen nur Bischof Adelhard von Verona erschienen. Im einzelnen haben neben Erzbischof Anspert II. von Mailand (868-881) und Graf Boso ihre Unterschrift geleistet: die Bischöfe Johannes von Arezzo, Johannes II. von Pavia, Benedikt von Cremona, Teudulfus von Tortona, Adalgaud von Vercelli, Azzo von Ivrea, Gerard von Lodi, Hilduin von Asti, Leudoin von Modena, Hildrad von Alba, Ratbornus von Aosta, Bodo von Acqui, Sabbatinus von Genua, Eilbertus von Como, Adelhard von Verona, Paulus von Piacenza, Andreas von Florenz und ein Abt Reginer. Daneben die Grafen Richard (von Piacenza oder Autun), Waltfred von Verona, Liutfrid, Alberich von Mailand, Suppo, Ardingus, Boderad (der Pfalzgraf). Cunibert, Bernard und Airboldus. Zu den Grafen vgl. Hlawitschka, Franken, passim, zu den Bischöfen s. bes. Delogu, Vescovi; zu beiden Personengruppen vgl. auch die Regesten Ludwigs II. und Karls III., passim. Die Unterschriftsliste des in Pavia erlassenen Kapitulars ist weitgehend mit dieser Liste identisch; vgl. Reg.497. - Die angebliche, von Krause (Capit. II) noch berücksichtigte Eidesformel Karls (vgl. Schramm, a.a.O.) stimmt wörtlich mit jenem Eid überein. den Karl 858 in Quierzy geleistet hatte ( Capit. II, Nr. 269). - Vgl. noch Dümmler II2, S. 401-403; Lapôtre, Jean VIII., S. 260, 293ff.; Calmette, Diplomatie, S. 159, 201-204; Solmi, Pavia, S. 230; Hartmann III/2, S. 19-21; Romano/Solmi, S. 645; Hlawitschka, Franken, S. 69; Delogu, Vescovi, S. 10f., 21ff. u.ö.; Arnaldi, Pavia, S. 175-177. - Zur neuen Würde Bosos, der als inclitus dux et sacri palatii archiminister atque imperialis missus unterschreibt und offensichtlich mit der Vertretung Karls in Italien betraut wurde, vgl. Bourgeois, Capitulaire, S. 84f.; Poupardin, Provence, S. 69f.; Seemann, Boso, S. 20-26; MOHR. Boso, S. 144f., 148; Boehm, Rechtsformen, S. 374-376; Schramm, Ges. Aufsätzen, S. 252f.; Fried, Boso, S. 197f.; Goetz, Dux, S. 172-175. - Speziell zur Herzogskrone s. neben Schramm, a.a.O., auch noch Tellenbach, Herzogskronen, bes. S. 55-58. - Regino vermengt zum Jahre 877 nicht nur die beiden Italienzüge Karls, er erwähnt bei dieser Gelegenheit auch die Überlassung der Provence an Boso (die doch schon 870 erfolgt war). Wenn er direkt im Anschluß daran von der Krönung Bosos berichtet und betont, Karl habe befohlen, Boso König zu nennen (corona in vertice capitis imposita eum regem appellari iussit, ut more priscorum imperatorum regibus videretur dominari), so liegt hier anscheinend abermals eine Vermischung ganz unterschiedlicher Ereignisse zugrunde; von einem Königtum Bosos ist sonst jedenfalls nirgendwo die Rede. Vgl. Seemann, a.a.Q., S. 28; Kahl, Slawen u. Deutsche I, S. 43.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 496, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0876-02-00_1_0_1_3_1_4714_496
(Abgerufen am 23.05.2017).