Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 493 von insgesamt 813.

Eine von Papst Johannes (VIII.) noch vor der Ankunft Karls in Rom abgehaltene Synode schickt eine Gesandtschaft unter Leitung des Bischofs Odo von Beauvais an Ludwig von Ostfranken und dessen Söhne, die ihn dringend ermahnen soll, den Frieden zu wahren und von einem Einfall ins Reich Karls abzusehen; auch soll sie ihm den Vorschlag zu einem Treffen unterbreiten (ne ... aliquam inreptionem in regno praefati Augusti facile temptarent, usque dum simul ad mutuum colloquium venirent ... ).

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in den Akten der Synode von Ponthion (876 Juni 21), Capit. II, Nr. 279 S. 347-353, bes. S. 351 (c. 2). - Regg.: J-E 3021; Werminghoff, Verzeichnis, S. 647.

Kommentar

Die Synode muß nach der Einladung Karls zum Romzug und jedenfalls vor dessen Ankunft Mitte Dezember (Reg. 485) in Rom zusammengetreten sein. Ihre mutmaßlichen Akten (allerdings ohne die auch anderweitig nicht überlieferten Schreiben des Papstes an Ludwig von Ostfranken und dessen Söhne) hat Maassen, Eine römische Synode, S. 780-792, publiziert. - Da Johannes VIII. am 3. Oktober die Fuldaer Privilegien bestätigt hat ( J-E 3020), muß sich damals eine Gesandtschaft des Klosters in Rom aufgehalten haben. Sie wurde anscheinend von dem Mönch Hagano geleitet, der wohl im Auftrag Ludwigs von Ostfranken mit dem Papst verhandeln sollte; vgl. Sandmann, Wirkungsbereiche, S. 734; Sandmann, Folge der Äbte, S. 188; s. auch den Kommentar zu Hagano (MF 116), in: Klostergemeinschaft von Fulda II/1, S. 246f. (überholt Dümmler II2, S. 391; Wehlt, Reichsabtei u. König, S. 268f.); der Papst wird also schon Anfang Oktober über die Absichten Ludwigs informiert gewesen sein, die Gesandtschaft Odos von Beauvais dürfte die Reaktion darauf darstellen. - Wie wir in den Akten von Ponthion weiter erfahren, wurde Odo gar nicht vor Ludwig gelassen, der vielmehr bereits Anfang Dezember in das Reich Karls einfiel ( M2 1517a). Allgemein zu Bischof Odo von Beauvais, der zu den engsten Vertrauten Karls d. Kahlen zählte, vgl. Grierson, Eudes; Wattenbach/Levison/Löwe V, S. 537f. - Vgl. noch Maassen, a.a.O., S. 776-780; Bourgeois, Capitulaire, S. 71; Calmette, Diplomatie, S. 157; Hartmann III/2, S. 15f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 484, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0875-10-00_1_0_1_3_1_4702_484
(Abgerufen am 30.03.2017).