Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 482 von insgesamt 813.

Bischof Antonius von Brescia bestattet Ludwig in der Kirche S. Maria (Rotonda) in Brescia. Erzbischof Anspert (II.) von Mailand, der von Antonius von Brescia vergeblich die Herausgabe des Leichnams verlangt hat, begibt sich zusammen mit den Bischöfen Garibald von Bergamo und Benedikt von Cremona sowie dem Klerus aller drei Städte nach Brescia; er läßt dort den Leichnam erheben und in feierlichem Zug am 17. August von Brescia nach Mailand führen, wo Ludwig am 19. August in S. Ambrogio endgültig beigesetzt wird.

Überlieferung/Literatur

Andreas v. Bergamo c. 18, ed. Waitz, S. 229; vgl. Ann. Fuld. a. 875, ed. Kurze, S. 84. Die Grabinschrift Poet. lat. III, S. 405.

Kommentar

S. Maria Rotonda, auch Duomo vecchio genannt, war die alte Kathedralkirche von Brescia; vgl. Kehr, IP VI, S. 313. - Andreas v. Bergamo hat die Bahre selbst ein Stück ihres Wegs begleitet: Veritatem in Christo loquor: ibi fui et partem aliquam portavi et cum portantibus ambulavi a flumen, qui dicitur Oleo usque ad flumen Adua (d.h. im Gebiet der Diözese Bergamo zwischen den Flüssen Oglio und Adda). - In S. Ambrogio war bereits König Pippin von Italien beigesetzt worden; vgl. Brühl, Fodrum I, S. 420, der S. Ambrogio geradezu als die Grablege der karolingischen Könige Italiens bezeichnet. - Zu Garibald von Bergamo (867-888) vgl. schon Reg. 305. - Zur Grabplatte Ludwigs vgl. Cipolla, CD di Bobbio I, S. 119; Besta, in: Storia di Milano II, S. 410 (mit einer Abb.); Schramm/Mütherich, Denkmale, Abb. 38 u. S. 128; Wattenbach/Levison/Löwe, S. 395; Schramm, Herrschaftszeichen I, S. 373.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 473, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0875-08-19_1_0_1_3_1_4691_473
(Abgerufen am 23.03.2017).