Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 423 von insgesamt 813.

Placitum der von Graf Suppo (von Spoleto) entsandten Missi, nämlich des Fratellus auditor Supponis comitis und des Gastalden Radepertus, unter Mitwirkung des Bischofs Teodericus von Chieti, des Gastalden Ansedeus und mehrerer Schöffen. Der Streit zwischen Abt Romanus von Casauria (de monasterio beati s. Clementis ... in insula iuxta fluvium Piscarie), vertreten durch den Schöffen Maio, und einem gewissen Ildeprando Franco filio quondam Garifusi wird, nachdem sich der Abt auf ein Präzept Ludwigs beruft ( M2 1263 = Reg. 389), zugunsten des Klosters entschieden. - Maio not. - a. Supponis 4, Ind. 8. - Unterschriften der Missi und des Bischofs.

Überlieferung/Literatur

Placitum, ed. Manaresi, Placiti I, Nr. 79 S. 287-289. - Reg.: Hübner, Nr. 786.

Kommentar

Zu Graf Suppo (III.) von Spoleto, dem consiliarius et archiminister des Jahres 869/70 (Reg. 301), den Ludwig 871 Spätsommer anstelle des flüchtigen Lambert eingesetzt hatte (vgl. Reg. 334), vgl. Hofmeister, Markgrafen, S. 360-362; Manaresi, Placiti I, S. 288; Hlawitschka, Franken, S. 271-273; Hlawitschka, Intentionen, S. 132f.; Hlawitschka, Widonen, S. 55-59. Die Nennung des Hl. Clemens im Klosternamen dürfte jüngere Zutat sein; vgl. Reg. 394. Zum Notar Maio s. noch Reg. 551 A.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 415, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0875-05-00_1_0_1_3_1_4632_415
(Abgerufen am 18.10.2017).