Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 404 von insgesamt 813.

Ludwig verleiht seiner Gemahlin Angilberga (Angilberga dil[ectissima coniux nostra et cons]ors nostri imperii) aus Liebe zu Gott und wechselseitiger Zuneigung (ob divinum amorem et mutue dilectionis affectum) freies Verfügungsrecht (disponendi et ordinandi liberam facultatem absque ullo cuiuslibet principis vel ducis qui in tempore fuerit impedimento) über ihren gesamten Besitz, ob er nun von ihm selbst ihr geschenkt worden ist oder ob er sonstwie rechtmäßig von ihr erworben wurde. - Pön 100 Pfund Gold und geistliche Strafandrohung. - Bullenankündigung. - Giselbertus presb. et not. ex iussu imp. - M. SR. BP D. -a. imp. 25, Ind. 8. - "Omnium sanctae".

Überlieferung/Literatur

Or. Parma, Arch. di Stato, Diplomatico, Dipl. imp., cass. 2, n. 22 (A). - Faksimile: Arch. paleogr. ital. IX, Taf. 122 (mit Regest). - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. I, Sp. 933-934 = Heumann, Commentarii de re diplom. imperatricum, S. 51f.; Benassi, CD Parmense, Nr. 16 S. 133-134; D Lu.II.66. - Regg.: B 679; M1 1232 = M2 1267.

Kommentar

M2 1267 wurde vollständig von einer nicht sonderlich eleganten, etwas ungeübten Hand in jüngerer italischer Urkundenminuskel geschrieben, wahrscheinlich von Giselbert selbst, von dem sonst kein Original erhalten blieb. Die mittels dreier Löcher auf dem auffallend nachlässigen Rekognitionszeichen einst mit einer Schnur befestigte Bleibulle wird noch von Mabillon, Museum Ital. I, S. 209, beschrieben: "Appensum est imperatoris sigillum ex plumbo, in antica praeferens eius effigiem cum hac inscriptione: †Hludovvicus Imp.R. (= Imperator), et in postica parte: CL. (lies Ces. für Cesar) Aug. Dec. Imp." Zum Typ dieser Bulle, die nur noch an M2 1268 (Reg. 397) erhalten blieb (dort auch dieselbe Art der Befestigung), vgl. Schramm, Kaiser u. Könige2, S. 163 Nr. 27; Schramm, Ges. Aufsätze II, S. 52f., 71-74. - Eine Poena spiritualis findet sich auch in M2 1265 (Reg. 394) u. 1272 (Reg. 401), ist diesmal aber besonders eigenwillig stilisiert (von Odegaard, Engelberge, S. 88, ins Englische übersetzt). - M2 1244 (Reg. †307), in welchem Angilberga bereits das freie Verfügungsrecht über ihren Besitz erhalten hatte, ist eine gleichzeitige oder etwas jüngere Fälschung.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 396, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0874-10-13_1_0_1_3_1_4613_396
(Abgerufen am 23.03.2017).