Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 379 von insgesamt 813.

Ludwig bestätigt dem Markgrafen Karl von Tuszien (Carolus marchio Tusciae) für die gegen die Sarazenen geleisteten Dienste die von Karl d. Gr. seinen Vorfahren übertragenen Kastelle mitsamt den zugehörigen Titeln und Würden (cum titulis dignitatum), im einzelnen Castrum Altum, Castrum Collis, Montem Flasconem, Castrum Vallianae, Castrum Castiglionis, Castrum Civitellae, Oppidum Favalti, Castrum Vernae und Castrum Panicalis. - Pön 100 Pfand Gold. - Zeugen: Satigericus dux Austriae Mosellanicae, Condalfus Arien. marchio, Arnulfus Teritensis comes, Vidonus et Lambertus camerarii et alii quamplures. - M. - a. inc. 873, a. imp. XIIIX (!), Ind. 7. - "Propter beneficia".

Überlieferung/Literatur

Keine handschr. Überlieferung. Erwähnt Rom, Bibl. Vat., Cod. Vat. lat. 8251-I ( Fanusius Campanus, De familiis Italiae, lib. III, c. 23), 16. Jh., fol. 34v. - Drucke: Soldani, Hist. monast. de Passiniano, S. 77. - Regg.: v. Meiller, Beiträge zu den Regestis Imperii, S. 53 (mit Id. Ian., Ind. 6, a. imp. 23); Riegl, Ceccarelli, Nr. 10 S. 228; M1 †1225 = M2 †1260.

Kommentar

Wie schon bei M2 †1251 (Reg. †323) handelt es sich bei M2 †1260 um eine freie Erfindung Ceccarellis, diesmal für die Familie der Markgrafen von Monte S. Maria; vgl. die in Reg. †323 aufgeführte Lit. Soldani hatte das Spurium noch für echt gehalten; vgl. Riegl, a.a.O., S. 197, 1699 hat Kaiser Léopold I. die fünf von Ceccarelli für die Markgrafen angefertigten Fälschungen bestätigt: Riegl, a.a.O., S. 198. - Die genannten Besitzungen liegen alle unweit von Monte S. Maria Tiberina, Prov. Perugia.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. †371, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0873-06-00_1_0_1_3_1_4588_F371
(Abgerufen am 19.11.2017).