Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 384 von insgesamt 813.

Ludwig kehrt nach Oberitalien zurück, läßt aber seine Gemahlin (Angilberga) und seine Tochter (Irmingard) in Capua zurück.

Überlieferung/Literatur

Erchempert c. 36, ed. Waitz, S. 248 (danach Chron. Salern. c. 119, ed. Westerbergh, S. 133). Vgl. Cat. com. Capuae, ed. Cilento2, S. 300: reversus est Franciam, in qua eodem anno defunctus est (Ludwig starb aber erst 875; s. Reg. 472). - Reg.: M2 1261b.

Kommentar

Der Rückweg des Kaisers führte über Casauria und Ravenna; vgl. Regg. 378 u. 388. - Mühlbacher hält es für möglich, daß die allgemeine Hungersnot, die nach Ann. Fuld. a. 873, ed. Kurze, S. 79, auch in Italien geherrscht hat, den Entschluß des Kaisers, Süditalien zu verlassen, mit bewirkt haben könnte. Von einer Heuschreckenplage, die im August Oberitalien heimgesucht hat, berichtet Andreas von Bergamo c. 17, ed. Waitz, S. 229. Zum Verweilen der Kaiserin in Capua vgl. Odegaard, Engelberge, S. 80f.; s. noch Hartmann III/1, S. 296f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 376, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0873-00-00_2_0_1_3_1_4593_376
(Abgerufen am 21.01.2017).