Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 363 von insgesamt 813.

Ein von Ludwig auf Rat des Bischofs Landulf von Capua entsandtes Heer bereitet den Sarazenen in der Nähe von Capua eine schwere Niederlage.

Überlieferung/Literatur

Erchempert c. 35, ed. Waitz, S. 248. Vgl. Cat. com. Capuae, ed. Cilento 2, S. 300 (danach scheint Landulf von Capua den Kaiser in Veroli aufgesucht zu haben; s. das vorige Reg.); Johannes diac. Venetus, ed. Monticolo, S. 120. Mit sagenhaften Details (so soll Landulf den Kaiser zunächst in Pavia aufgesucht haben) Chron. Salern.. c. 117, ed. Westerbergh, S. 129. Auch Andreas von Bergamo c. 15, ed. Waitz, S. 228 berichtet (allerdings zu 871, d.h. vor der Gefangennahme des Kaisers in Benevent) von einem Gefecht in der Nähe Capuas am Volturno, bei dem es sich um das hier genannte gehandelt haben dürfte. Vgl. auch die (mehr oder weniger widersprüchlichen) Angaben bei Johannes diac., Gesta epp. Neap. c. 65, ed. Waitz, S. 435, und in den griechischen Quellen Constantin, De admin. imp. c. 29, edd. Moravcsik u. a., S. 130 (danach Theophanes Cont., Basilius I., c. 58, ed. Bekker, S. 296). Zu den arabischen Quellen vgl. Amari, Storia P, S. 528f. - Reg.: M2 1254d.

Kommentar

Angesichts der diffusen Quellenlage ist es schwierig, sich ein genaues Bild über den Fortgang der Sarazenenkämpfe zu machen. Ludwig selbst scheint zunächst in Veroli geblieben zu sein, wo er anscheinend auch von Landulf von Capua aufgesucht wurde. Etwa zu der Zeit, als das von Ludwig entsandte Heer den Sieg davontrug, müssen auch ein beneventanisches Heer, unterstützt von den beiden Lambert (vgl. Reg. 332), und ein capuanisches Heer den Sarazenen Niederlagen zugefügt haben, so daß diese schließlich zum Abzug gezwungen waren (Reg. 357). Auf einen dieser Siege muß sich die Nachricht des Kal. Cassin. zum 27. April 872 beziehen (ed. Loew, S. 53). - Das unzuverlässige Chron. Salern. c. 118, ed. Westerbergh, S. 131, weiß noch zu berichten, daß Ludwig auch den Beneventanern ein Hilfskontingent unter den Grafen Ardigius (Ardingus) und Remedius geschickt hat. Dieser Ardingus könnte mit dem Bruder der Kaiserin Angilberga identisch sein; vgl. Regg. 496-497 u. Hlawitschka, Franken, S. 134f. - Vgl. Dümmler II2, S. 341f.; Gay, L'Italie méridionale, S. 105f.; Lokys, S. 88; Hartmann III/1, S. 295; Musca, Bari2, S. 124; Cilento, Italia meridionale2, S. 321f.; Schipa, Salerno, S. 128-131; Eickhoff, Seekrieg, S. 217f.; Grotz, Hadrian II., S. 303; Hees, S. 95.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 355, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0872-07-00_1_0_1_3_1_4572_355
(Abgerufen am 20.01.2017).