Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 340 von insgesamt 813.

Ludwig, der in Ravenna ein Treffen abhalten will (placitum suum tenere disposuerat), fordert Papst Hadrian (II.) auf, ihm auf dem Weg dorthin entgegenzuziehen, um ihn und die Seinen von dem Eid, den sie Adelchis von Benevent geleistet haben, zu lösen, bricht aber dann seinen Marsch in Richtung Ravenna ab, um die ins Beneventanische flüchtenden Lambert (von Spoleto) und Lambert (den Kahlen), die er wegen ihrer Beteiligung am Aufstand zur Rechenschaft ziehen will, zu verfolgen, kann sie aber nicht mehr einholen.

Überlieferung/Literatur

Ann. Bertin. a. 871, ed. Grat, S. 183f. Vgl. Erchempert c. 35, ed. Waitz, S. 248 = Chron. Salern. c. 113, ed. Westerbergh, S. 126; Narratio des D Lu.II. M2 1272 (Reg. 401). - Reg.: M2 1251d.

Kommentar

Über den Grad der Verwicklung Lamberts von Spoleto und des gleichnamigen Grafen von Camerino, der in der Narratio als Sohn eines Haymo bezeichnet wird, in den Aufstand gegen Ludwig ist keine Klarheit zu gewinnen; vgl. Hlawitschka, Widonen, S. 52ff. Ludwig selbst war von beider Schuld allerdings überzeugt; vgl. die Narratio der Mantuaner Überlieferung des M2 1272 (Reg. 401). Auch Hinkmar betont, daß die beiden Lamberte dem Adelchis, der sie freundlich aufnahm, eidlich verbunden waren (eis coniunctus erat). Daß beide schon in Benevent beim Ausbruch des Aufstands dabei waren, ist allerdings nicht anzunehmen; erst als sie merkten, daß Ludwig sie bei seinem eiligen Zug ins Spoletinische zur Rechenschaft ziehen wollte, scheinen sie die Flucht ergriffen zu haben (Hinkmar: ab eo discesserunt). Von Hinkmar, der anscheinend durch die Boten Karls d. Kahlen (vgl. Reg. 328, Kommentar) gut unterrichtet war, erfahren wir weiter, daß Ludwig seine Gemahlin Angilberga allein nach Ravenna weiterziehen ließ, um das geplante Treffen auch ohne ihn stattfinden zu lassen. - Nachfolger Lamberts im Herzogtum Spoleto wurde - noch vor dem 29. September (vgl. Reg. 334) - Graf Suppo (III.), ein Vetter der Kaiserin Angilberga, der wahrscheinlich zum Gefolge Ludwigs in Benevent gehörte und mit dem Kaiser in Gefangenschaft geraten war; vgl. Hlawitschka, a.a.O., S. 55f. - Zur Person Lamberts des Kahlen (Calvus) s. Hlawitschka, a.a.O., S. 57f. - Ob Papst Hadrian II. der Aufforderung Ludwigs sofort nachgekommen ist, wie dies Brühl, Festkrönungen, S. 280, annimmt, ist nicht bekannt; vgl. Reg. 349. - Vgl. noch Dümmler II2, S. 274; Hartmann, Geschichte III/1, S. 293f.; Hofmeister, Markgrafen, S. 359f.; Zielinski, Gründungsurkunden, S. 79, 92.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 332, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0871-09-00_2_0_1_3_1_4549_332
(Abgerufen am 23.03.2017).