Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 309 von insgesamt 813.

Ludwig schickt eine Gesandtschaft, der Anastasius Bibliothecarius, der Vetter seiner Gemahlin, nämlich der archiminister (auch: primus concofanariorum) Suppo, und sein Seneschall (Graf) Eberhard angehören, nach Konstantinopel. Sie trifft dort während des (8. Ökumenischen) Konzils (869 Oktober - 870 Februar) ein, an dessen 10. (und letzter) Sitzung (28. Februar) sie teilnimmt, kann aber in der Frage des Heiratsbündnisses zwischen Ludwig und Basilius (I.) keine Fortschritte erzielen.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in den Acta conc. Const., Mansi XVI2, Sp. 8f., 29 (Vorrede des Anastasius), 158; ausführlicher Bericht auch in der Vita Hadriani II., ed. Duchesne II, S. 181f. (XLII ff.). Vgl. den Bericht des Anastasius an Hadrian, Epp. VII, S. 403ff. Nr. 5, bes. S. 410 Z. 15ff. - Reg.: M2 1242a.

Kommentar

Der Streit scheint sich in erster Linie an Protokollfragen entzündet zu haben. So verweigerte Basilius Ludwig den Kaisertitel; vgl. Dölger, Europas Gestaltung, S. 317 m. Anm. 64. Die damalige Kontroverse kulminierte schließlich im Briefwechsel des Jahres 871 (Reg. 325). - Allgemein zum Konzil vgl. De Vries, Struktur; Stiernon, Konstantinopel IV, bes. S. 164ff.; Sieben, Konzilsidee, S. 15f. Speziell zur Rolle des Anastasius s. Lohrmann Arbeitshandschrift; Arnaldi, Anastasio, bes. S. 30-33. Eine kritische Edition der Akten ist in Vorbereitung; vgl. Leonardi, Anastasio, bes. S. 152. - Zu Graf Suppo (III.), der mit dem späteren Grafen von Spoleto identisch sein dürfte (Regg. 332 [Kommentar], 334 u.ö.), vgl. Hlawitschka, Franken, S. 271-273, 299ff.; Keller, Struktur, S. 220; s. auch Reg. †306. Zu Eberhard vgl. Hlawitschka, a.a.O., S. 179-181; s. schon Reg. 238. - Vgl. noch Lapôtre, De Anastasio, S. 244ff.; Dümmler II2, S. 251ff.; Hartmann III/1, S. 284f.; Gay, L'Italie méridionale, S. 90; Eickhoff, Seekrieg, S. 216; Grotz, Hadrian II., S. 207ff., bes. S. 212.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 301, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0870-02-00_1_0_1_3_1_4518_301
(Abgerufen am 24.05.2017).