Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 298 von insgesamt 813.

Die Tochter Ludwigs und Angilbergas, Irmingard, wird von Anastasius (Bibliothecarius?) erzogen (sufficienter litteris sacris imbutam ab Anastasio quodam didascalo).

Überlieferung/Literatur

Flodoard, Hist. Remensis eccl. III, 27, edd. Heller/Waitz, SS XIII, S. 550.

Kommentar

Zu Irmingard, der wohl jüngeren Schwester der Gisela (vgl. Reg. 289, Kommentar), die 868/69 für eine Heirat mit dem byzantinischen Thronfolger in Aussicht genommen wurde (s. das folgende Reg.), vgl. Werner, Nachkommen, 5. Gener. Nr. 10; Rösch, Progenies, S. 107 (IV 10); s. Regg. 191 u. 254. - Die Nachricht Flodoards wird sonst von keiner Quelle bestätigt. Die Identität des von ihm genannten Anastasius mit dem gleichnamigen Vertrauten Ludwigs wird allgemein angenommen. Dieser wurde auch Ende 869 mit der das Heiratsprojekt betreffenden diplomatischen Mission an den byzantinischen Hof betraut; vgl. Reg. 301. - Vgl. Poupardin, Provence, S. 78 Anm., 2; Perels, Anastasius, S. 234f.; Grotz, Hadrian II., S. 172 Anm. 13.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 290, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0869-00-00_1_0_1_3_1_4507_290
(Abgerufen am 29.05.2017).