Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 263 von insgesamt 813.

Ludwig zieht nach Capua, schließt es von drei (zu ergänzen: Seiten) ein und zerstört das umliegende Land (Capuam adiit, obsessamque tribus [...]hinc inde funditus (?) [auch: fundi, wohl verderbt für fundos] delevit). Da er mit den Einwohnern keinen Vertrag schließen will (cum civibus illius quodcumque placitum dare nollet), übergeben diese sich seinem Grafen Lambert (von Spoleto) in der Hoffnung aufbessere Behandlung, müssen in der Folgezeit aber mannigfache Bedrückung erleiden (putantes se facere rectius, pessime corruerunt. Unde postea pro nihilo ducti, omni fere mense diversis iudicibus dabantur in predam).

Überlieferung/Literatur

Erchempert c. 32, ed. Waitz, S. 247 (danach Chron. Casin. I, 36, ed. Hoffmann, S. 99, und Chron. Vult., ed. Federici I, S. 358, mit Varianten). Vgl. Chron. s. Bened. Casin. c. 4, ed. Waitz, S. 471. - Reg.: M2 1233d.

Kommentar

Mit der Emendation eines mensibus nach tribus (also Einnahme Capuas nach drei Monaten Belagerung) folgt Waitz in seiner Ausgabe Erchemperts den jüngeren Chroniken, aber schwerlich zu Recht. Da Ludwig bereits am 11. Juni in Capua urkundet, kann die Belagerung nur wenige Tage gedauert haben; vgl. auch Chron. s. Bened., a.a.O.: post dies aliquot possidens optinuit Capuam. Aber auch ein ergänzendes diebus, das Mühlbacher vorschlägt, gibt kaum den Sinn der zweifellos verderbten Passage richtig wider. Auch von einer vollständigen (funditus) Zerstörung Capuas kann, wie der folgende Passus zeigt, nicht die Rede sein, gemeint ist hier wohl nur die Zerstörung der Capua umliegenden Ländereien (in diesem Sinne schon Schipa, Salerno, S. 124; in der Chron. Casin. heißt es: eamque maxima ex parte delevit). Schließlich kann die Angabe des Cat. com. Capuae, ed. Cilento2, S. 299, daß sich Ludwig neun Monate in Capua aufgehalten habe, nicht stimmen. Vgl. noch Cilento, Origini, S. 107 m. Anm. 84 und die übrige Reg. 249 genannte Lit. - Speziell zur Rolle Lamberts von Spoleto vgl. Ruggiero, Il ducato di Spoleto, S. 103 (S. 29); Hlawitschka, Widonen, S. 48.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 256, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0866-06-11_1_0_1_3_1_4472_256
(Abgerufen am 18.01.2017).