Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 261 von insgesamt 813.

Ludwig gelangt bei Sora (Prov. Frosinone) in beneventanisches Gebiet.

Überlieferung/Literatur

Erchempert c. 32, ed. Waitz, S. 246 (= Chron. Casin. I, 36, ed. Hoffmann, S. 99 = Chron. Vult., ed. Federici I, S. 357). Vgl. auch die übrigen in Reg. 249 genannten Quellen. - Reg.: M2 1233b. Vgl. M2 1232a.

Kommentar

Wie der Vergleich mit der in der Constitutio (Reg. 249) ins Auge gefaßten Marschroute zeigt, ist Ludwig von seinem ursprünglichen Plan, sich mit der zweiten Heeresabteilung bei Lucera zu vereinigen (um von hier gleich gegen Bari zu ziehen), abgewichen. Ursache dafür dürfte die reservierte Haltung eines Teils seiner langobardischen Verbündeten, insbesondere Landulfs von Capua, gewesen sein; vgl. Reg. 255. So steht nicht einmal mit Sicherheit fest, ob der Kaiser überhaupt, wie geplant, von Ravenna aus bis zur Pescara gezogen ist. Jedenfalls beruht die Annahme Mühlbachers ( M2 1233a) und Hartmanns III/1, S. 266, er habe damals an der Pescara die Gründung des Klosters Casauria beschlossen, auf einem Irrtum; vgl. Reg. 333. Für einen Aufenthalt an der Pescara sprechen nur die von Gaudenzi edierten undatierten Laudes für den Empfang der kaiserlichen Familie und des Heeres, die in einem Codex der Kathedrale von Chieti überliefert sind (ed. Gaudenzi, Il monastero di Nonantola, Appendice, S. 376; auch ed. Opfermann, Herrscherakklamationen, S. 104f.). Von der Teilnahme der Kaiserin am Süditalienzug berichtet Chron. s. Bened. Casin. c. 4, ed. Waitz, S. 471. Auch die Tochter Ludwigs, Irmingard, die ansonsten erstmals 868 begegnet, scheint nach den Laudes zu urteilen den Süditalienzug von Anfang an mitgemacht zu haben. Wenn sich der Kaiser damals tatsächlich in Chieti aufgehalten hat, dann muß er von dort über die Via Claudia Valeria in südwestliche Richtung abgebogen sein, um über das Marserland das obere Liri-Tal mit Sora zu erreichen. Vgl. auch Biehl, Gebet, S. 157f.; Musca, Bari2, S. 93.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 254, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0866-05-00_1_0_1_3_1_4470_254
(Abgerufen am 19.01.2017).