Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 246 von insgesamt 813.

Der Erzkanzler Johannes und Graf Winigis, die von Ludwig zusammen mit Bischof Petrus (II.) von Arezzo als missi nach Tuszien entsandt worden sind (Dum ad potestatem piissimi domni Hludovuici augusti directi fuisemus nos Petrus sancte Aretine ecclesie episcopus et Iohannem sacri palacii arcecangelarius seu Vuinigisum comes partibus Tussie), leiten mit Genehmigung (per postulacionem et volumtate) des anwesenden Bischofs Jeremias (von Lucca) unter Mitwirkung des Theodricus vassus domni imperatoris, des Pfalzrichters Alpertus und der Königsvasallen Conradus und Flaipertus in episscopio (!) ipsius civitatis (Lucca) ein Placitum, in dem der Streit der Kirche S. Maria a Monte (Com. S. Maria a Monte, Prov. Pisa), vertreten durch den advocatus Teudipertus, wider einen gewissen Minto, Sohn des verstorbenen Petrus, über Besitz im Ort Puciatello (Pociatello?) nach Vorlage zweier Chartae durch Inquisition zugunsten der Kirche entschieden wird. - Poto not. - a. Lu. 15, Ind. 13. - Unterschrift des Johannes archicancellarius domni imp. et missus, des Grafen Winigis, des Pfalzrichters Alpertus und eines zuvor nicht genannten Lambertus vassus et ministerialis domni imp.

Überlieferung/Literatur

Placitum, ed. Manaresi, Placiti I, Nr. 69 S. 249-252. - Reg.: Hübner, Nr. 769.

Kommentar

Der schon aus Reg. 114 bekannte Bischof Petrus II. von Arezzo hat im selben Monat ein anderes Placitum in Lucca abgehalten (Reg. 240). - Graf Winigis (von Siena), ein Vorfahre der Berardenghi, ist der Gründer des Salvatorklosters in Fontebona; vgl. Cammarosano, Berardenghi, S. 63-70; seine Urkunden im Cartulario della Berardenga, ed. Casanova, Nr. IV S. 13-17; Nr. LIII S. 88-93, sowie bei Kurze, CD Amiatinus I, Nr. 149 S. 314-318 (vgl. die Tafeln 62 u. 64 ebd. Bd. IV, Faksimiles, 1. Lief., mit der autographen Unterschrift des Grafen). Zu den genannten Vasallen und Pfalzrichtern vgl. auch Reg. 240. Flaipertus könnte mit dem Fraipertus aus Reg. 370 identisch sein. Zu S. Maria a Monte vgl. schon Reg. 81 ( Kehr, IP III, S. 475f.). Zum Notar Poto s. auch das folgende Regest.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 239, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0865-04-00_1_0_1_3_1_4455_239
(Abgerufen am 30.05.2017).