Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 226 von insgesamt 813.

Die Hofrichter (iudices domni imperatoris) Ratfredus und Simpertus wirken in dem Placitum des Grafen Alberich (von Mailand) mit, in dem der Streit zwischen dem Kloster S. Ambrogio und mehreren Privatleuten über Güter in Blixuni (Bissone, Com. Santa Cristina e Bissone, Prov. Pavia) zugunsten des Klosters entschieden wird. - Gisolfus not. - a. imp. 14, Ind. 12. - Unterschriften der genannten Hofrichter.

Überlieferung/Literatur

Placitum, ed. Manaresi, Placiti I, Nr. 66 S. 237-242, bes. S. 237 Z. 4, S. 241 Z. 31-32; ed. Natale, Museo diplomatico I/2, Nr. 112 (mit Faksimile). - Reg.: Hübner, Nr. 766.

Kommentar

In dem Originalplacitum ist der Ausstellort den starken Beschädigungen des Pergaments zum Opfer gefallen, doch ist Mailand als Gerichtsort anzunehmen. - Zu Graf Alberich von Mailand, der schon 847 im Sarazenenaufgebot Lothars I. als einer der drei signiferi der prima scara genannt wird (vgl. Reg. 46) und noch unter Karl d. Kahlen und Karl III. bezeugt ist, vgl. Hlawitschka, Franken, S. 114-116; s. auch Regg. 229 u. 403. - Die beiden noch mehrfach begegnenden Hofrichter wirken im Januar 865 erneut mit Alberich zusammen (Reg. 229). - Zur Sache vgl. auch Bertoni, L'inizio.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 219, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0864-03-00_1_0_1_3_1_4435_219
(Abgerufen am 24.07.2017).