Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 212 von insgesamt 813.

Der Hofkapellan Teudilascius (Teudilascius diaconus et cappellanus domni imperatoris) und der Königsvasall Teudimundus (Teudimundus wassus domni imperatoris) genehmigen im Auftrag Ludwigs (domnus nostro Hludowicus imperator direxi misso suos) das Tauschgeschäft zwischen Graf Hildeprand (Hildeprandus filius qd. Heriprandi) und seinem Bruder, Bischof Jeremias von Lucca, über genannte Besitzungen im Raum Lucca. - Adalfridus not. - a. Lu. 13, Ind. 11. - Unterschriften der beiden Missi.

Überlieferung/Literatur

Charta des Grafen Hildeprand, ed. Barsocchini, Memorie e documenti di Lucca IV/2, Nr. 36 S. 48f.; vgl. ebd. V/2, Nr. 761 S. 457; ed. Ciacci, Aldobrandeschi II, S. 27f. Nr. 84.

Kommentar

Der Hofkapellan Teudilascius wird wenig später Bischof von Luni; vgl. Fleckenstein I, S. 129; Schwarzmaier, Lucca, S. 188-192. - Zu Graf Hildeprand (von Tuszien) vgl. schon Reg. 165. Zu Bischof Jeremias s. Reg. 92 (Lit.), zu Heriprand s. Reg. 164, zu Teudimundus Reg. 105. - Zum damaligen Tauschgeschäft vgl. auch Marrara, Maremma Senese, S. 40. Zum Luccheser Notar Adalfrid s. schon Reg. 56.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 205, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0862-10-00_1_0_1_3_1_4421_205
(Abgerufen am 18.10.2017).