Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 184 von insgesamt 813.

Derzbischof Angilbert (II.) von Mailand leitet als (ständiger) Königsbote (Angilbertus sancte Medionalanensis (!) ecclesie archiepiscopus et missus domni imperatoris) im Mailänder Bischofshof (caminata solario eidem domui s. Ambrosii) die abschließende Untersuchung im Streit zwischen S. Ambrogio in Mailand und dem Vasallen des Erzbischofs Lupo filius quondam Adelgisi de Sclanno (viell. Schianno, Com. Gazzada Schianno, Prov. Varese) über die aus dem Besitz des Aribertus gasindius domni regis stammende Curtis mit dem Xenodochium im Ort Colonia (Cologno Monzese, Prov. Mailand), der zugunsten von S. Ambrogio entschieden wird. - Hilderatus not. - Unterschrift des Erzbischofs. Im Gerichtsumstand und unter den Zeugen der notanus (iudex) domni imp. Ratfredus. - a. imp. 10, Ind. 7.

Überlieferung/Literatur

Placitum, ed. Manaresi, Placiti I, Nr. 64 S. 229-234; Natale, Museo diplom. 1/2, Nr. 101 (mit Faksimile). - Regg.: Krause, Missi dominici, Nr. 174 S. 277; Zagni, Atti arcivescovili, Nr. XI S. 31f.; Hübner, Nr. 763.

Kommentar

Zum Gerichtsort s. Keller, Gerichtsort, S. 29. Zu Erzbischof Angilbert II. (824-859), der ständiger kaiserlicher Missus war, vgl. zuletzt Reg. 160; s. auch Reg. 20 sowie Rossetti, Società e istituzioni, S. 90-95. Zum gasindius regis Aribertus, der um 800 gelebt hat, s. ebd. S. 84f. u. ö.; zu Cologno Monzese und zur Sache ebd., passim. Vgl. auch Reg. 229.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 177, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0859-05-17_1_0_1_3_1_4393_177
(Abgerufen am 13.12.2017).