Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 185 von insgesamt 813.

Ludwig empfängt den Gesandten seines Oheims Ludwig von Ostfranken, den Abt Thioto von Fulda, der die Gründe für den Einfall seines Königs in Westfranken darlegt. Anschließend sucht Thioto auch Papst Nikolaus (I.) in Rom auf.

Überlieferung/Literatur

Ann. Fuld. a. 859, ed. Kurze, S. 53. Vgl. Epp. Fuld. Fragmenta 33, Epp. V, S. 531. - Regg.: M2 1216h, 1439d; vgl. Jakobs, GP IV/4, S. 363 Nr. 22; M2 1441b.

Kommentar

Die Gesandtschaftsreise fällt zwischen das Treffen von Andernach im Juni 859 ( M2 1439c) und das geplante Treffen von Basel Ende Oktober 859 ( M2 1441a); vgl. Dümmler I2, S. 454. Wo Thioto von Fulda auf Ludwig getroffen ist, ist unbekannt, jedenfalls kaum in Rom, wie die Ann. Fuld. nahelegen (ad Hludowicum imperatorem Italiae et ad Nicolaum apostolicum apologetica intentione Romam misit). - Zu Abt Thioto von Fulda (856-869), der schon 857 in Klosterangelegenheiten nach Rom gezogen ist, s. Wehlt, Reichsabtei u. König, bes. S. 268; Sandmann, Folge der Äbte, S. 187. Allgemein zu den damaligen Verwicklungen vgl. Mohr, Krise. Zum Treffen zwischen Lothar II. und Ludwig II. vgl. das folgende Reg. - Vgl. noch Parisot, Lorraine, S. 133.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 178, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0859-00-00_1_0_1_3_1_4394_178
(Abgerufen am 23.05.2017).