Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 178 von insgesamt 813.

Ludwig verläßt Rom, kehrt aber auf die Nachricht vom Tod Papst Benedikts (III.) (7. April) wieder zurück und nimmt Einfluß auf die Wahl des neuen Papstes Nikolaus (I.) (Nicolaus praesentia magis ac favore Ludoici regis ... quam cleri electione substituitur: Ann. Bertin.), der am 24. April in seiner Gegenwart in St. Peter geweiht wird.

Überlieferung/Literatur

Vita Nicolai I., ed. Duchesne II, S. 151f. (V-VII) (danach Chron. Farf., ed. Balzani II, S. 243); Ann. Bertin. a. 858, ed. Grat, S. 78 (danach Ann. Elnon. a. 858, ed. Grierson, S. 146). - Regg.: J-E S. 342; M2 1216a-c.

Kommentar

Zur Persönlichkeit des neuen Papstes, mit dem Anastasius Bibliothecarius wieder an Einfluß gewann, vgl. Haller, Papsttum II3, S. 54ff.; Hauck, Kirchengeschichte II3, S. 549ff.; Mann III, S. 1ff.; Fuhrmann, Pseudo-Isidor II, S. 254-270. Seine Wahl stieß in Rom anscheinend auf breite Zustimmung. - Drabek, Verträge, S. 49, vermutet, daß damals auch das Kaiserpactum erneuert wurde. - Vgl. noch Bayet, Elections, S. 85; Dümmler II2, S. 52f.; Heimbucher, Papstwahlen, S. 172-175; Dopffel, Papstwechsel, S. 128-131; Hartmann III/1, S. 244; Delogu, Strutture, S. 158f.; Hees, S. 90; Herbers, Johanna, S. 182.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 172, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0858-04-24_1_0_1_3_1_4387_172
(Abgerufen am 21.10.2017).