Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 174 von insgesamt 813.

Ludwig bestätigt der bischöflichen Kirche von Cremona (ecclesia Cremonensis) die Curtis Ruberino in der Grafschaft Bergamo in der Nähe des Ortes (plebs) Forum Novum (Fornovo S. Giovanni, Prov. Bergamo), den sein Vasall und ministerialis Ruthcher (Ruthcherus quondam fidelis vassus et ministerialis noster) vor seinem Tod der Kirche geschenkt und durch seine Testamentsvollstrecker (rogatores) Gunther, Gyrold und Hillo urkundlich (per conscriptionis paginam) zu freiem Eigen hatte übertragen lassen, was am Kaiserhof auf Befehl Ludwigs in seiner Gegenwart von seinen Getreuen bekräftigt worden war (per fideles nostros in nostra presentia eandem traditionis paginam ... roborari iussimus). - Pön immunitatis nostre 30 Pfund Silber. - Pu** (lies: Plato) not. ad vicem Dructemiri. a. imp. Lu. 8, Ind. 9. - "Omnium fidelium".

Überlieferung/Literatur

Kopien: Cremona, Bibl. Statale, Fondo Libreria civica, Cod. Aa.6.25: Codex Sicardianus, S. 3, beglaub. Kopie Anf. 13. Jh. (C). Jüngere von C abhängige Kopien verzeichnet Falconi, Le carte Cremonesi I, S. 40. - Drucke: Muratori, Antiq. Ital. I, Sp. 569-570, zu 861; Lupi, CD Bergomatis I, Sp. 793-794 (Auszüge); CD Langob., Nr. 213 Sp. 350, zu 861; Falconi, a.a.O., Nr. 15 S. 39-41; D Lu.II.28. - Reg.: B 657 (zu 861); Robolotti, Delle pergamene di Cremona, S. 543 (zu 861); Robolotti, Repertorio, Nr. 12 S. 3 (zu 861); Girondelli, Gerarchia di Cremona, S. XXVII (zu 861); CD Cremonese I, ed. Astegiano, Nr. 11 S. 28; M1 1181 = M2 1215.

Kommentar

Wie schon in den vorhergehenden Urkunden (vgl. M2 1214 = Reg. 163) sind auch diesmal die Datierungsangaben widersprüchlich (Indiktion zu 861, Regierungsjahr zu 858), was die unterschiedliche Einordnung dieses Stuckes in den Drucken erklärt. Da Ludwig bereits am 30. März 858 in Rom bezeugt ist (Reg. 171), muß er, wenn wir wieder das Regierungsjahr der chronologischen Einordnung zugrundelegen, unmittelbar nach dem 11. März den Weg nach Rom über die Via Cassia angetreten haben; vgl. Reg. 171. Auch zu 861 ließe sich das Stück ohne weiteres ins Itinerar einfügen; vgl. Regg. 199-200. - Der schon vom Schreiber des Codex Sicardianus nicht mehr lesbare Name des Rekognoszenten ist wohl in Plato aufzulösen, der zuletzt M2 1211 (Reg. 158) in Vertretung des Dructemir rekognosziert hat. - Zum Empfänger vgl. schon M2 1181 (Reg. 75). Zur Sache s. Bachtin, Kaiserurkunden, S. 41f.; Jarnut, Bergamo, S. 84. Ruthcher ist vielleicht identisch mit dem Februar 843 bezeugten Grafen Rotcar von Bergamo; vgl. Hlawitschka, Franken, S. 256 Anm. 142; Jarnut, a.a.O., S. 195, 267; Reg. 9A. Fornovo liegt nur etwa 10 km entfernt von Ghisalba, wo Graf Rotcar 843 tätig war.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 168, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0858-03-11_1_0_1_3_1_4383_168
(Abgerufen am 29.03.2017).