Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 176 von insgesamt 813.

Romzug Ludwigs.

Überlieferung/Literatur

Vita Nicolai I., ed. Duchesne II, S. 151 (V). Vgl. M2 1216 von 85 8 März 30 (Reg. 171): Actum Rome. - Reg.: M2 1216a.

Kommentar

Ludwig, der noch am 11. März in Mantua gewesen zu sein scheint ( M2 1215 = Reg. 168), muß unmittelbar darauf nach Rom gezogen sein. Wegen der in Rom für Nonantola ausgestellten Urkunde (Reg. 171) ist anzunehmen, daß Ludwig Nonantola passiert hat, zumindest aber von dem dortigen Abt begleitet wurde. Die Reiseroute führte den Kaiser von Mantua aus über Reggio und Modena an Nonantola vorbei; wenn er, was anzunehmen ist, die Apenninen über den Porretta-Paß überquert hat und dann die Via Cassia nach Rom gezogen ist, so standen ihm insgesamt für die ca. 580 km lange Strecke von Mantua nach Rom maximal 18 Reisetage zur Verfügung, was einen ziemlich beachtlichen Tagesschnitt von ca. 32 km ergibt. Ludwig ist offensichtlich mit wenigen Begleitern ziemlich schnell geritten. Als Anlaß des Zuges ist vermutet worden, daß Ludwig nach der für ihn ungünstigen Erbfolgeregelung seines Vaters seine Kontakte zu Papst Benedikt III. intensivieren wollte; vgl. Hartmann III/1, S. 244; s. noch Brezzi, Roma e l'impero medioevale, S. 61; Delogu, Strutture, S. 151 ff., bes. S. 158f.; vgl. auch Reg. 172. - Nach einem Schreiben des Papstes Nikolaus I. von 867 Okt. 31 ( J-E 2886 = Epp. VI, S. 340ff. Nr. 53, bes. S. 341 Z. 26-29) hätte Papst Benedikt III. in der Eheaffäre des oberitalischen Grafen Boso (nicht zu verwechseln mit Boso v. d. Provence) u. a. auch bei Ludwig interveniert, um die ins Mittelreich bzw. nach Westfranken geflüchtete Ehefrau Ingiltrud zur Rückkehr zu bewegen: apud imperatorem et reges ac principes interveniens et concertans ...; vgl. Dümmler II2, S. 17; Poupardin, Provence, S. 297ff.; Hlawitschka, Franken, S. 158-162. Da die Eheaffäre Bosos den Papst seit etwa 856/7 beschäftigte, gehörte sie vielleicht gleichfalls zu den Themen der damaligen Gespräche.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 170, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0858-03-00_1_0_1_3_1_4385_170
(Abgerufen am 17.01.2017).