Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 116 von insgesamt 813.

An der mit Rat der Kaiser Lothar (I.) und Ludwig (una cum consilio Lotharii ac Ludovici imperatorum) unter dem Vorsitz Papst Leos (IV.) tagenden Synode, auf der u. a. das Anathem über Anastasius (Bibliothecarius) erneuert wird, nehmen im Auftrag der beiden Kaiser (ab imperatoribus destinati) die Bischöfe Josef von Ivrea, Noting von Brescia, Petrus (II.) von Spoleto und Petrus (II.) von Arezzo teil.

Überlieferung/Literatur

Vita Leonis IV., ed. Duchesne II, S. 129 (XC) (vgl. ebd. XCII); Akten der Synode von Rom 853 Dezember ("Acta Depositionis Anastasii"), Conc. III, Nr. 32 S. 308-346, bes. S. 331. Vgl. Ann. Bertin. a. 868, ed. Grat, S. 146f., sowie mehrere diesbezügliche Schreiben Leos IV. ( J-E S. 336f.); s. noch Werminghoff, Verzeichnis, S. 620f.; Kehr, IP I, S. 75 Nr. 7. - Reg.: M2 1162a. Vgl. schon Reg. 106.

Kommentar

Die Absetzungssentenz vom 8. Dezember unterschreiben die vier genannten missi nach Leo IV., Kaiser Lothar und dem Vertreter des Erzbischofs Johannes (X.) von Ravenna, noch vor allen übrigen Bischöfen, die ausnahmslos aus der römischen Kirchenprovinz kommen ( Conc. III, S. 335 Z. 21-24; vgl. auch Hartmann, Synoden, S. 235-237). Aus der Unterschrift Lothars I. ist natürlich nicht auf die Anwesenheit des Kaisers zu schließen. Wahrscheinlich hat sein ehemaliger Vertrauter, der Erzkapellan Josef von Ivrea, für ihn unterschrieben; zu Josef vgl. schon Regg. 26, 65, 67 u.ö. - Zum Streit um Anastasius und zu Noting von Brescia vgl. Reg. 106. Bischof Petrus II. von Spoleto war schon in Reg. †68 begegnet; vgl. auch Riesenberger, S. 126-129. Zu Bischof Petrus II. von Arezzo (etwa 850-867) vgl. Tafi, Vescovi, S. 42f.; Regg. 239-240.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 114, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0853-12-00_1_0_1_3_1_4325_114
(Abgerufen am 18.10.2017).