Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 105 von insgesamt 813.

Ludwig kauft den Besitz des Corvinus, Sohn des verstorbenen Walderamus, im Gebiet von Penne zum Preis von 40 Pfund tam aurum et argentum totum inappretiatum.

Überlieferung/Literatur

Charta des Corvinus im Liber instrumentorum mon. Casaur., fol. 73r (vgl. den Faksimiledruck). - Druck: Muratori, Rerum Ital. SS II/2, Sp. 925f. - Reg.: M2 1191a.

Kommentar

Der Chronikteil des Liber instrumentorum erzählt ergänzend (zu 854), daß Ludwig damals persönlich in die Grafschaft Penne gekommen sei (fol. 71v-73r, ed. Muratori, Sp. 797f.), was in der Kaufurkunde aber keinerlei Stütze findet und auch durch das Itinerar des Kaisers nicht gedeckt ist. Denkbar ist allerdings ein Aufenthalt Ludwigs im Frühjahr 853 in Tuszien (vgl. Reg. 107), von wo er nach Ravenna zum Treffen mit Papst Leo IV. zog (Reg. 106). Von Tuszien aus könnte er seine missi ins Spoletinische entsandt haben (vgl. den Passus der Charta: vos domne Ludovice imperator vel vestri heredes aut vestri missi ...). Über den konkreten Anlaß für seine Aktivitäten in diesem Teil des Herzogtums Spoleto ist nichts weiter bekannt; daß Ludwig bereits damals die Gründung des Klosters Casauria erwogen habe, ist eine Erfindung des Chronisten, bei dem Corvinus auch zu einem nobilis et potens vir avanciert. - Zu Corvinus vgl. noch Regg. 207 u. 389. In zwei Schreiben Papst Johanns VIII. wird sein Sohn Oteramus erwähnt ( J-E 3310 u. 3311 = Epp. VII, S. 203f., 205f., Nr. 229 u. 231; vgl. Kehr, IP IV, S. 284 Nr. 2, 312 Nr. 5).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 103, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0853-04-16_1_0_1_3_1_4314_103
(Abgerufen am 23.01.2017).