Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 98 von insgesamt 813.

Ludwig überträgt der Domkirche S. Giovanni (von Florenz) (domui s. Ioannis) auf Bitten des Bischofs Roding das kleine Nonnenkloster S. Andrea in Florenz (quandam abbatiolam, ubi parvam congregationem puellarum esse videtur ... intra eadem civitatem in onore s. Andree), verleiht dem Bischof und seinen Nachfolgern das Leitungsrecht (ipsum monasterium ordinandum et gubernandum secundum nostrum propositum) und bestimmt, daß die der Königspfalz jährlich geschuldete Abgabe an die Bischofskirche zu leisten ist (unum bonum caprenum, sicuti ipse monasterio in parte palatii persolvendum consuetus fuit et ipse domnus imperator nobis concessit).

Überlieferung/Literatur

Deperditum, erwähnt in der Urkunde des Bischofs Roding von Florenz von 852 Oktober 19, ed. Piattoli, Le carte di Firenze, Nr. 2 S. 6-9 (= Reg. 98), bes. S. 7. - Vgl. Davidsohn, Geschichte I, S. 90f.; Davidsohn, Forschungen I, S. 30; Schneider, Reichsverwaltung, S. 321.

Kommentar

In der Urkunde des Bischofs Roding wird ein weiteres Deperditum Ludwigs erwähnt; vgl. das folgende Reg. - Zu Bischof Roding von Florenz, der 840 Februar in Lucca als Vorsitzender eines Placitum zusammen mit dem Pfalzgrafen Maurinus bezeugt ist ( Manaresi, Placiti I, Nr. 44 S. 144-147), vgl. Schwarzmaier, Lucca, S. 94. - Allgemein zu S. Andrea vgl. neben der angegebenen Literatur noch Cocchi, Le chiese di Firenze I, S. 62-69. - Zur Sache s. auch Fischer, Adel u. Kirche, S. 131f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. D96, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0852-10-19_1_0_1_3_1_4307_D96
(Abgerufen am 18.01.2017).