Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,3,1

Sie sehen den Datensatz 72 von insgesamt 813.

Placitum des Odelerius, missus der Grafen Berengar und Ildepert (Hildebert von Camerino), in dem der Streit zwischen Agerisius als Vertreter des königlichen Fiskus (de parte domni regis) und dem Presbyter Renorius, Sohn des verstorbenen Honoratus, um ein Stück Land im Casale Tectiano Maino zugunsten des Fiskus entschieden wird. Im Verlauf der Untersuchung wird festgestellt, daß das umstrittene Land zur colonicia des Arepaldus servus domni regis und damit zum Lehen des Grafen Nibo gehört, der sein Lehen von Graf Ildepert aus Gutem des Fiskus erhalten hat (ipse Nibo comes ipsum beneficium habet de Ildeperto comite senior e nostro a parte domni regis). - Benedictus not. - a. Ildep. com. 7, Ind. 13.

Überlieferung/Literatur

Placitum, ed. Manaresi, Placiti I, Nr. 54 S. 187f. (= Liber instrumentorum mon. Casaur., fol. 30V-31T). - Reg.: Hübner, Nr. 745. Vgl. Wüstenfeld, Herzoge von Spoleto, S. 399.

Kommentar

Das im sog. Chronicon Casauriense überlieferte Placitum stellt ein wichtiges Zeugnis für die königliche Fiskalverwaltung im Teildukat Camerino unter dem dortigen Grafen Hildebert (etwa 844-860) dar, der sich 860 gegen Ludwig erheben sollte; vgl. Wüstenfeld, a.a.O., S. 399f.; Hofmeister, Markgrafen, S. 355-357; Hlawitschka, Widonen, S. 44f.; Regg. 183-185, 188. - Ort und Zeitpunkt des Placitum machen es wahrscheinlich, daß Ludwig auf seiner Rückreise von Rom durch spoletinisches Gebiet gezogen ist. - Der Notar Benedikt ist vielleicht mit dem aus Reg. 4 bekannten Hofkapellan Ludwigs identisch, der kurz darauf Bischof von Cremona wurde. - Über den Grafen Berengar (kaum von Marsi) ist sonst nichts weiter bekannt. Wüstenfeld vermutet, daß er mit dem ehemaligen gleichnamigen Herzog von Spoleto identisch ist; vgl. Hofmeister, a.a.O., S. 356. - Zu Graf Nibo, der wohl nur die Funktion eines langobardischen Gastalden innehatte, vgl. Hofmeister, a.a.O., S. 355 Anm. 3.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,3,1 n. 70, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0850-07-00_1_0_1_3_1_4281_70
(Abgerufen am 24.05.2017).