Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 606 von insgesamt 610.

Karl restituiert (reddentes restituimus atque restituentes reddimus) auf Bitten des Bischofs Dodo von Angers (venerandus vir Dodo Andecavorum praesul) der Bischofskirche Saint-Maurice zu Angers (praescriptae civitatis mater ecclesia in honore gloriosissimi martyris Christi Mauricii fundata) die beiden Villen Béné (Baniacus) und Ampoigné (Aponiacus) im Anjou (in pago Andecavo) mit allen Pertinenzien. -- Aeneas not. ad vicem Hludovici. -- M (aus Kopie). -- a. r. 9, Ind. 12. -- „Quicquid locis“ .

Originaldatierung:
(XV. Kal. Oct., Aurelianis civitate)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Angers, Bibl. Municipale, Ms. 690, fol. 218, Abschrift 17. Jh. des „Cartulaire noir“ , fol. 7v, mit Nachzeichnung des M (E); Angers, Bibl. Municipale, Ms. 705, liasse 4, fol. 5r-v, Abschrift 18. Jh., aus E, mit Nachzeichnung des M (E1); Paris, BnF, Coll. de Touraine 1, Nr. 65 fol. 80r-v, Abschrift Housseau 18. Jh., aus dem Or. (F); Paris, BnF, Coll. Bréquigny 46, fol. 70r-71r, Abschrift Housseau 18. Jh., aus dem Or., mit Nachzeichnung von M und SI (zu 849) (G); Angers, Bibl. Municipale, Ms. 707, fol. 342r-343v, Abschrift 18. Jh., aus dem Or., mit Nachzeichnung von M und SI (H). -- Drucke: Urseau, Cartulaire noir, Nr. 8 S. 21-23; D Ka. II. 110.

Kommentar

Die Angaben zu Regierungsjahr und Indiktion sind korrekt. Zum Ausstellort siehe Reg. 132. Karl befand sich offenbar auf dem Rückweg von seinem Aquitanienzug (Regg. 602, 604); die Entfernung von Clermont, wo er zuletzt sicher bezeugt ist, bis Orléans von rund 280 km konnte er in 10-11 Tagen zurücklegen. -- Beste Überlieferung von D 110 ist Tessier zufolge F. Die Arenga (Hausmann / Gawlik, Nr. 1862) ist sonst nicht belegt; zum Notar Aeneas siehe Reg. 343. -- Zu Angers allgemein, zur Bischofskirche Saint-Maurice sowie zu Bischof Dodo siehe Reg. 404. Die beiden restituierten Villen Béné (Juigné-Béné, dép. Maine-et-Loire, arr. und con Angers, cne Montreuil-Belfroi) und Ampoigné (dép. Mayenne, arr. und con Château-Gontier) gehörten wohl zu den Gütern, die der Bischofskirche unter den älteren Karolingern entfremdet und an Parteigänger ausgegeben worden waren; dazu Kaiser, Bischofsherrschaft, S. 436-438; vgl. BM2 671. -- Vgl. noch Tessier II, Additions et corrections, S. 669 (Druckfehlerkorrektur).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 606, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0848-09-17_1_0_1_2_1_606_606
(Abgerufen am 23.05.2017).