Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 604 von insgesamt 610.

Karl überträgt dem Kloster Saint-Florent (-le-Vieil) an der Loire (sanctus Florentius ... monasterium eiusdem eximii confessoris quod dicitur Glomna, structum scilicet in ripa Ligeris, quo idem ipse gloriosus pater mirabili religione colitur) auf Bitten des dortigen Abtes Dido (venerabilis vir nobisque satis amabilis et dilectus Dido abbas) zum Seelenheil seines Vaters und seiner selbst aus Königsgut (res nostrae proprietatis) im Gau von Le Mans (in pago Coenomannico) die Villa Nimiacum am Fluß Sarthe (Sartam), die 15 factos umfaßt, mit allem Zubehör in ius ecclesiasticum, im Gau von Angers (in pago Andecavo) die Villa Iohannis villa an der Loire mit allem Zubehör, insbesondere der Kirche und den zugehörigen (Orten) Canciaco und Andiliaco, mit der Auflage für den Abt und seine Nachfolger, alljährlich den zugehörigen Zehnten an Saint-Maurice (zu Angers), cuius iuris fore cognoscitur, zu zahlen. -- Aeneas not. ad vicem Hludovici. -- M (aus Kopie). -- a. r. 9, Ind. 11. -- „Quia laudabilis“ .

Originaldatierung:
(X. Kal. Aug., in villa Puteata non longe a civitate Claremonte)

Überlieferung/Literatur

Kopien: Angers, Arch. dép. de Maine-et-Loire, H 1836, „Rouleau des privilèges“ von Saint-Florent, Nr. 4, Nachzeichnung 11. Jh. (C1); Paris, BnF, Ms. lat. nouv. acq. 1930, „Livre noir“ von Saint-Florent, fol. 1v-2v, Abschrift 11. Jh. (C2); Angers, Arch. dép. de Maine-et-Loire, H 3714, „Livre d'argent“ von Saint-Florent, fol. 23, Abschrift 12. Jh., aus C2 (C3); Angers, Arch. dép. de Maine-et-Loire, H 3715, „Livre rouge“ von Saint-Florent, fol. 21, Abschrift 13. Jh. (C4); Paris, BnF, Ms. lat. nouv. acq. 1931, Chartular von Saint-Florent, fol. 8v-9v, Abschrift 15. Jh., aus C4 (C5); Paris, BnF, Coll. Baluze 41, fol. 104r, Abschrift Duchesne 17. Jh., aus C4 (E); Paris, BnF, Ms. lat. 13817, fol. 315r-v, Abschrift 17. Jh., aus C4 (Auszug) (F); Paris, BnF, Coll. de Touraine 1, Nr. 64 fol. 79r-v, Abschrift 18. Jh., aus C2 (G); Paris, BnF, Coll. Bréquigny 46, fol. 57-59v, Abschrift 18. Jh., aus C2 (H); Angers, Arch. dép. de Maine-et-Loire, H 3712, Abschrift des „Livre noir“ von Saint-Florent durch Marchegay ca. 1851, aus C2 (I). -- Drucke: Bouquet VIII, Nr. 76 S. 495, aus F (Auszug); Marchegay, Chartes mancelles, Nr. 1 S. 3-6; Saché, Inventaire sommaire II, S. 5f.; D Ka. II. 109. -- Regg.: Bréquigny I, S. 225; B 1601; Marchegay, Recherches, Nr. 2 S. 237.

Kommentar

Die Angaben zu Regierungsjahr und Indiktion sind korrekt. Der Ausstellort villa Puteata bei Clermont ist nicht näher zu identifizieren. Das Itinerar Karls im Sommer 848 ist schlecht bezeugt; seine Route von Orléans (Reg. 599) aus ist nicht zu rekonstruieren. -- Die ungewöhnlich ausführliche Arenga (Hausmann / Gawlik, Nr. 1715) ist sonst nicht belegt. Zum rekognoszierenden Notar Aeneas siehe Reg. 343. -- Zum Empfänger, zur Überlieferung allgemein und zu Abt Dido siehe Reg. 487, zur Bischofskirche Saint-Maurice zu Angers Reg. 404. -- Ältere Identifizierungsversuche der genannten Orte weist Tessier zurück, kann Nimiacum und Iohannis villa nicht bestimmen und sieht in Canciaco Chanzé, dép. Maine-et-Loire, arr. Angers, con Les Ponts-de-Cé, cne Sainte-Gemmes-sur-Loire; Andiliaco mit Andillé (?), dép. Maine-et-Loire, arr. Angers, con Saint-Georges-sur-Loire, cne Savennières. Das Archiv (Brief v. 6. 12. 1982) liest im Livre rouge (C4) nicht Nimiacum, sondern Miniacus (Miniacus bzw. Miniacum haben auch die Kopien C5 und F) und schlägt zur Identifizierung Maigné vor, einen Ortsnamen, der im dép. Sarthe mehrfach vorkommt; in Frage käme etwa Maigné, dép. Sarthe, arr. La Flèche, con Brûlon, rund 4 km von der Sarthe entfernt. Zu Iohannis villa vgl. Guillot, Du très haut Moyen Âge, S. 48f. -- Zur Urkunde vgl. noch Lot / Halphen, S. 196 Anm. 2.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 604, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0848-07-23_1_0_1_2_1_604_604
(Abgerufen am 27.07.2017).