Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 568 von insgesamt 610.

Karl (?) teilt dem Papst (Leo IV.?) die Beschlüsse der Pariser Synode mit.

Überlieferung/Literatur

Flodoard, Historia III c. 2, ed. Stratmann, S. 192. -- Vgl. D 94bis (Tessier II, S. 518f.).

Kommentar

Die von Tessier als Hinweis auf einen verlorenen Brief Karls an den am 10. April 847 geweihten Papst Leo IV. gewertete Nachricht bei Flodoard (... postquam res gestas Leoni pape referentibus episcopis et regalibus insuper epistolis ordinatio Hincmari ... rata est cum largitione pallii comprobata) wird von der neueren Forschung anders interpretiert: Sowohl Herbers wie Stratmann (a.a.O., S. 193 Anm. 19, 21) gehen allein von einem Schreiben Lothars I. an Leo IV. oder Sergius II. aus; allerdings erwähnt Flodoard in den vorausgehenden Sätzen ein Schreiben Sergius' II. an Karl (Reg. 523) und ein Schreiben der auf der Synode von Paris versammelten Bischöfe an den Papst (Böhmer-Herbers, Nr. 63), so daß besonders angesichts der Formulierung regalibus epistolis durchaus mit Tessier an ein Schreiben Karls zu denken wäre. Die ausdrückliche Erwähnung Papst Leos ist ebenfalls nicht einfach zu ignorieren, obwohl Herbers zu bedenken gibt, daß Flodoards Hinweis auf Leo IV. in diesem Zusammenhang dadurch zu erklären sei, „daß zum Problem von Hinkmars Ordination schließlich Papst Leo die Entscheidung traf“ , die Schreiben aber noch an Papst Sergius gerichtet gewesen seien, von dessen Tod man noch nichts habe wissen können; Herbers faßt daher D 90bis und D 94bis offenbar zu einem einzigen Schreiben zusammen (Böhmer-Herbers, Nr. 62). -- Zur Weihe Papst Leos IV. vgl. ebd., Nr. 68; zum Schreiben Lothars I. ebd., Nr. 137.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 568, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0847-04-00_2_0_1_2_1_568_568
(Abgerufen am 24.11.2017).