Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 543 von insgesamt 610.

Karl spricht mit Lupus (von Ferrières) über ein Anliegen des Abtes (Paschasius) Radbertus (von Corbie), worum dieser Lupus gebeten hatte; Karl sichert dem Abt von Corbie seine Unterstützung zu unter der Bedingung, daß dieser seinem (Karls) Verwandten (propinquum), der zur Zeit des Aufstandes (tempore tumultus) das Kloster verlassen und nun nach wiederhergestelltem Frieden (instaurata pace) zurückgekehrt sei, gegenüber Wohlwollen zeige.

Überlieferung/Literatur

Lupus, Epp., ed. Dümmler, Nr. 58, 57 S. 59f.; ed. Levillain, Nr. 50, 51 S. 208-210.

Kommentar

Zur Datierung der Schreiben vgl. Levillain, De quelques lettres, S. 211. -- Lupus notiert zunächst (Ep. 50), er habe noch keine Gelegenheit zu einer Unterredung mit dem König gehabt, und berichtet dann (Ep. 51) über ein erfolgreiches Gespräch; er bittet Paschasius Radbertus zugleich um die Entsendung eines Boten nach Servais, wohin er sich mit dem König begeben werde; vgl. Reg. 546. -- Vgl. noch Nusbaum, Lupus, S. 76 („the exact nature of the problem is not clear“ ), und Ganz, Corbie, S. 32, der einen Zusammenhang mit der späteren Resignation des Paschasius Radbertus von der Abtswürde nicht ausschließt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 543, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0846-11-00_1_0_1_2_1_543_543
(Abgerufen am 22.01.2017).