Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 471 von insgesamt 610.

Karl und sein Heer ziehen den Normannen entgegen, die angesichts des drohenden Kampfes 111 ihrer Gefangenen in Sichtweite des fränkischen Heeres in den Häusern und Feldern erschlagen oder an Bäumen aufhängen, sich auf die linke Seite der Seine begeben und den Kampf gegen den dortigen (kleineren, Aimoin) Teil des Heeres aufnehmen wollen; das Heer ergreift jedoch die Flucht, die Normannen setzen daraufhin die nahegelegene Zelle (La Celle-Saint-Cloud) in Brand.

Überlieferung/Literatur

Audradus Modicus, Liber revelationum, ed. Traube, S. 84 Z. 4 (daraus Albricus, Chronica, ed. Scheffer-Boichorst, S. 734 Z. 45); Translatio sancti Germani, c. 12-13, ed. Smedt, S. 78f., ed. Waitz, S. 12; Aimoin, De miraculis sancti Germani I, c. 1 und c. 6, Migne PL 126, Sp. 1029 D -- 1030 B, 1032 D.

Kommentar

Zum Ort siehe Reg. 470. -- Bei Audradus findet sich nur ein Satz (occurreret eis Karolus cum exercitu equitum et peditum); die Schilderungen des Autors der Translatio und des später schreibenden Aimoin (vgl. dazu Reg. 462) weichen in mehreren Punkten voneinander ab: Laut Translatio erfolgte das Aufhängen der Gefangenen bei Herannahen des Heeres, um den König und sein Heer abzuschrecken und lächerlich zu machen (ad opprobium et derisionem regis principumque eius seu omnium christianorum illic adstantium), dann folgen die Landung am linken Flußufer und der Kampfbeginn gegen das zwar große, aber wenig kampflustige Heer (contra copiosum exercitum, sed non omnem ad pugnandum voluntarium, ire coeperunt), schließlich die Flucht der Franken. Aimoin zufolge wandten sich die Normannen bei Herannahen Karls und seines Heeres, die bereit zum Kampf bis zum Tode gewesen seien, sofort dem linken Ufer der Seine und dem kleineren Heeresteil zu und erhängten auf einer Insel die Gefangenen, um den Gegner in die Flucht zu schlagen. Die auffällige Zahlenangabe der Translatio -- laut Coupland, The Vikings, S. 190, wohl eine auf ein siegverheißendes Opferritual weisende Zahl -- relativiert Aimoin (plus minus indecim ..., multosque alios ..., atque nonnullos ...). -- Die Translatio und Aimoin erwähnen eigens, daß die den hl. Petrus und Germanus geweihte Kirche der Zelle (La Celle-Saint-Cloud, dép. Yvelines, arr. Saint-Germain-en-Laye) verschont blieb. -- Vgl. Dümmler, Geschichte I, S. 282; Vogel, Die Normannen, S. 106f.; Lot / Halphen, S. 135f.; Joranson, The Danegeld, S. 29; Jones, A history, S. 212; Nelson, Charles the Bald, S. 151.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 471, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0845-03-28_1_0_1_2_1_471_471
(Abgerufen am 07.12.2016).