Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 421 von insgesamt 610.

Karl bestätigt dem Kloster Sant Esteve zu Banyoles auf Bitten des dortigen Abtes Helias die Immunitätsurkunde seines Vaters Ludwig (d. Fr.) (BM2 759) für den Vorgänger des Helias, Mercoralis, sowie den Besitz der Zellen Sant Pere de Mieres und Santa Maria de Vilert.

Überlieferung/Literatur

Deperditum, erwähnt in D 289 und in einer Notitia von 879 April 26 (Villanueva, Viage literario XIV, Nr. 25 S. 314-317. -- Druck (Rekonstruktion des Textes): Abadal, Catalunya carolíngia II/1, Nr. 2 S. 48-54. -- D Ka. II. 286.

Kommentar

Tessier datiert das Deperditum ohne nähere Eingrenzung auf die Zeit 840-865, hält aber die Ausstellung während der Belagerung von Toulouse und Karls Aufenthalt im Kloster Saint-Sernin für möglich. Außer der von Tessier angeführten Erwähnung von D 286 in D 289 (von 866 Februar 22, daher der Terminus ante quem) bezieht sich auch eine Notitia, die über die Schlichtung der Besitzstreitigkeiten zwischen den Klöstern Banyoles und Saint-Polycarpe im Razès während der Synode von Attigny 870 (MGH Conc. IV, Nr. 33; die Sache wird in den Akten nicht erwähnt) durch Karl berichtet, auf die Urkunde und gibt ausdrücklich an, Karl habe sie post hovitum patri sui ausgestellt; das spricht für eine Ausstellung in den ersten Regierungsjahren Karls. Abadal, a.a.O., rekonstruiert den Text aufgrund der genannten Stücke sowie des Wortlauts von DD 38, 55 und 289 und weist D 286 wegen der Nähe zu DD 38 und 55 dem Mai 844 zu. -- Zu Karls Aufenthalt vor Toulouse siehe Reg. 409. -- Abadals Rekonstruktion des Textes kann einige Wahrscheinlichkeit, aber keine Sicherheit beanspruchen; vgl. auch ebd. II/2, S. 454-458 mit Textkorrekturen. Zum Kloster Banyoles, Spanien, com. Pla de l'Estany, vgl. ebd., II/1, S. 40-44; Catalunya romànica V, S. 390-403. Ludwig d. Fr. hatte dem Kloster 822 Schutz, Immunität und das Recht der freien Abtswahl verliehen; diese Rechte wurden von Karl d. K. wohl 844 zur Zeit des Abts Helias (D 286) und 866 zur Zeit des Abts Petrus (D 289) bestätigt, erneut durch Ludwig d. St. 878 (D Lu. II. 23) und Karl d. E. 916 (D Ka. III. 85). -- Zur Identifizierung der Zellen Sant Pere zu Mieres, Spanien, com. Garrotxa, und Santa Maria zu Lió, Spanien, com. Gironès, vgl. Abadal, Catalunya carolíngia II/2, S. 455. Zu den Besitzstreitigkeiten zwischen dem Kloster in Banyoles und dem Kloster Saint-Polycarpe im Razès vgl. Ders., II/1, S. 40-44; II/2, S. 454-458; zusammenfassend auch Bautier, Vorbemerkung zu D O. 7, S. 34-36. -- Vgl. noch Tessier II, Additions et corrections, S. 672 (Hinweis auf Textrekonstruktion durch Abadal).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 421, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0844-05-00_4_0_1_2_1_421_421
(Abgerufen am 11.12.2016).