Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 332 von insgesamt 610.

Karl erreicht Metz und erfährt, daß Lothar (I.) bereits vor dem vereinbarten Treffen (condictum placitum) nach Diedenhofen gekommen ist und sich dort entgegen den Abmachungen (von Ansilla, Reg. 324) aufhält; Karls und Ludwigs (d. Dt.) Leute, die zur Teilung des Reiches in Metz bleiben sollen, wollen nun aus Angst um die eigene Sicherheit und aus Mißtrauen gegenüber Lothar nicht in Metz bleiben, wenn Karl und Ludwig sich im 70 Meilen entfernten Worms aufhalten, Lothar aber im nur 8 Meilen entfernten Diedenhofen weilt.

Originaldatierung:
(Prid. Kal. Oct.)

Überlieferung/Literatur

Nithard IV, c. 4, ed. Lauer, S. 132/134; vgl. Ann. Bertiniani, ad a. 842, ed. Grat, S. 42f. -- Vgl. BM2 1093b.

Kommentar

Von Bétheniville (Reg. 331), wo er am 23. September bezeugt ist, konnte Karl für die rund 160 km lange Strecke nach Metz die über Verdun führende römische Straße nutzen; vgl. Rouche, L'heritage, S. 24 = Ders., Atlas historique, S. 450. Von Metz aus wollte er nach Aussage Nithards weiterziehen nach Worms, um dort Ludwig d. Dt. zu treffen. -- In Ansilla hatte man für den 1. Oktober das Treffen der Unterhändler, 40 Mann von jeder Partei, in Metz zur Reichsteilung geplant, offenbar ohne Beteiligung der Könige. -- Worms liegt rund 180 km von Metz entfernt, Diedenhofen nur 28 km. -- Vgl. Dümmler, Geschichte I, S. 186; Lot / Halphen, S. 57; Nelson, Charles the Bald, S. 126; Nelson, The search for peace, S. 109.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 332, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0842-09-30_1_0_1_2_1_332_332
(Abgerufen am 25.09.2016).