Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 274 von insgesamt 610.

Karl fordert Erzbischof Amolo von Lyon brieflich auf, sich wegen der Sedisvakanz im Bistum Autun in der Stadt Autun einzufinden.

Überlieferung/Literatur

Brief, Deperditum, erwähnt im Schreiben des Erzbischofs Wenilo von Sens und des Grafen Gerhard an Erzbischof Amolo von Lyon: Lupus, Epp., ed. Dümmler, Nr. 81 S. 72-74, ed. Levillain, Nr. 26 S. 122-128, hier S. 124. -- D Ka. II. 8.

Kommentar

Das Schreiben, das den verlorenen Brief Karls erwähnt (quod etiam suis vobis litteris significavit, S. 124), wurde von Dümmler, S. 72, den Jahren 843-845 zugeordnet, während Levillain, S. 122, es auf die ersten Tage der Fastenzeit des Jahres 842, also die auf den 15. Februar folgenden Tage, datierte und damit seinen älteren Ansatz zu März 7 -- April 21 des Folgejahres (Ders., Étude sur les lettres, 1902, S. 298-302) korrigierte; Louis, Girart, S. 47 m. Anm. 1, wies das Schreiben wie das gesamte Geschehen dagegen dem Jahr 849 zu; die Forschung folgt jetzt allgemein Levillain; siehe zur Sache auch Reg. 273. Unklar ist, ob Karl selbst einen Aufenthalt in Autun und damit persönliche Verhandlungen mit Amolo plante, was Levillain annahm, Louis jedoch ablehnte; siehe dazu auch Reg. 277. -- Zu Autun, einem Suffraganbistum von Lyon, vgl. Reg. 273; zu Erzbischof Amolo von Lyon (841 -- 852) Gerner, Lyon, S. 68-72; Boshof, Erzbischof Agobard, S. 311 -- 314.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 274, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0842-01-00_1_0_1_2_1_274_274
(Abgerufen am 11.12.2016).