Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 263 von insgesamt 610.

Karl erreicht die Stadt hora fere diei tercia (9-10 Uhr), und sofort wird seiner Schwester (Hildegard) und den Bürgern gemeldet, er sei mit einer großen Menge von Leuten (cum infinita multitudine) angekommen und werde die ganze Stadt mit Soldaten umzingeln (omnisque urbs militibus circumdata fore); in großem Schrecken bitten die Bürger um einen Waffenstillstand für die kommende Nacht, lassen Adelgar frei und versprechen ihre eigene Unterwerfung und die ihrer Stadt für den nächsten Tag; Karl verhindert währenddessen nur mit Mühe die Plünderung und Inbrandsetzung der Stadt durch seine durch den Aufschub unwillig gewordenen und von den nächtlichen Anstrengungen erschöpften Leute.

Überlieferung/Literatur

Nithard III, c. 4, ed. Lauer, S. 96/98.

Kommentar

Der nächtliche Ritt aus der Gegend von Paris nach Laon und die Überwindung einer Entfernung von rund 140 km in einer einzigen Nacht stellt eine ganz außerordentliche Leistung dar; zu Vergleichsbeispielen Elze, Über die Leistungsfähigkeit, passim. Gegen die Vermutung, Karl sei nicht morgens, sondern eher gegen Abend angelangt, da auch die Einwohner von Laon um Frieden für die kommende Nacht gebeten hätten (Lot / Halphen, S. 45 Anm. 11; Lauer, a.a.O., S. 97 Anm. 5), spricht Nithards Betonung der langen Verhandlungen, die die Soldaten nur unwillig ertrugen. -- Zum Widerspruch zwischen der früheren Nachricht Nithards, Karl habe nur einen Teil seiner Truppen, also wohl wenige Männer, für die Expedition ausgewählt (Reg. 262), und dem jetzt geschilderten Eindruck einer großen Menge von Soldaten vgl. Krah, Die Entstehung, S. 126 Anm. 275. Zu Hildegard und Adelgar siehe Reg. 261; zur Stadt Laon allgemein vgl. Brühl, Palatium I, S. 73-82; Kaiser, Bischofsherrschaft, S. 580-589; Dufour, in: LexMA V (1991), Sp. 1709-1712 (Lit.); Lusse, Naissance; Hirschmann, Stadtplanung, S. 152-162. -- Vgl. noch Meyer von Knonau, Über Nithards vier Bücher, S. 36; Dümmler, Geschichte I, S. 169.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 263, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0841-10-00_2_0_1_2_1_263_263
(Abgerufen am 30.09.2016).