Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 252 von insgesamt 610.

Karl erfährt im Ort Wasitico von dem in Diedenhofen gefaßten Plan Lothars (I.), ihn anzugreifen (BM2 1087c, d), und schickt daraufhin Hugo (Abt von Saint-Quentin) und (den Seneschall) Adalhard zu Gislebert (Graf vom Maasgau) und den anderen, um sie an sich zu binden (Gislebertum una cum ceteris quos foedere quo valerent sibi adnecterent).

Überlieferung/Literatur

Nithard III, c. 3, ed. Lauer, S. 90. -- Vgl. BM2 1088a.

Kommentar

Zur Identifizierung von Wasitico mit dem etwa 40 km westlich von Lüttich gelegenen Wasseiges (Belgien, prov. Liège, arr. Waremme) vgl. Lauer, S. 90f. Anm. 6, überzeugend gegen die ältere Identifizierung (Meyer von Knonau, Über Nithards vier Bücher, S. 34, 141-143) mit Visé (Belgien, prov. und arr. Liège) auf dem rechten Ufer der Maas. Karl hätte den fast 170 km von Saint-Quentin entfernten Ort in etwa 6-7 Tagen erreichen können. Karl setzte seinen Zug in die Region von Maastricht nicht fort, sondern kehrte um und zog nach Paris (Reg. 255). -- Zu Hugo siehe Reg. 117, zuletzt Reg. 245, zu Gislebert ebd., zu Adalhard Reg. 117. -- Vgl. Lot / Halphen, S. 43; Krah, Die Entstehung, S. 122.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 252, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0841-09-00_2_0_1_2_1_252_252
(Abgerufen am 08.12.2016).