Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 220 von insgesamt 610.

Karl, Ludwig (d. Dt.) und ihre Anhänger (reges populique) bitten die Bischöfe um eine Stellungnahme zum Vorgefallenen; diese kommen zur Beratung (concilium) zusammen und erklären danach öffentlich (in conventu publico), es sei nur für Recht und Billigkeit (pro sola iusticia et aequitate) gekämpft worden, dieser Kampf sei durch Gottesurteil (Dei iuditio) entschieden worden, und daher seien alle Teilnehmer schuldlos am Vorgefallenen (inmunis omni Dei minister in hoc negotio), sowohl der Ratgeber wie auch derjenige, der dem Rat gefolgt sei (tam suasor quam et effector); wer persönlich aus schändlichen Motiven (aut ira aut odio aut vana gloria aut certe quolibet vitio) gehandelt habe, solle dafür persönlich im Geheimen Buße tun (confessus secrete secreti delicti et secundum modum culpe diiudicaretur); aus Verehrung und zum Lobe der göttlichen Gerechtigkeit (in veneratione ac laude tante declarationis iusticiae), zur Vergebung der Sünden der Gefallenen wie der eigenen und zur weiteren Erhaltung von Gottes Hilfe setzen die Bischöfe ein dreitägiges Fasten an, das von allen freudig begangen wird (libenter ac celebre celebratum est).

Überlieferung/Literatur

Nithard III, c. 1, ed. Lauer, S. 82; von Gottesurteil sprechen auch die Ann. Fuldenses, ad a. 841, ed. Kurze, S. 32; Ratpert, Casus S. Galli, c. 7, ed. Arx, S. 67, ed. Meyer von Knonau, S. 34. -- Vgl. BM2 1084i, 1369h.

Kommentar

Die Beratungen der Bischöfe fanden am Sonntag nach der Messe und der Versorgung der Gefallenen und Verwundeten (Reg. 219) statt; als Fastentage sind wohl die auf den Sonntag folgenden drei Tage (Juni 27, 28 und 29) anzusehen. Zur Bewertung der Beratungen als Synode und als eine der Rechtsformen, durch die Karl und Ludwig ihrem militärischen Erfolg Anerkennung und Dauer sichern wollten, vgl. Hartmann, Die Synoden, S. 198f. m. Anm. 4; vgl. ausführlich auch Nelson, Violence, S. 100f. -- Anders als die Bischöfe unmittelbar nach der Schlacht urteilte Hrabanus Maurus, Epp., ed. Dümmler, Nr. 32 S. 464. -- Vgl. Meyer von Knonau, Über Nithards vier Bücher, S. 29-31; Dümmler, Geschichte I, S. 160f.; Lot / Halphen, S. 37f.; Hefele / Leclerq IV/1, S. 108f.; Cram, S. 36-39; Patze, Iustitia, S. 159f.; Nelson, The search for peace, S. 108; Krah, Die Entstehung, S. 83, 111-114; Hartmann, Ludwig der Deutsche, S. 37.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 220, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0841-06-26_2_0_1_2_1_220_220
(Abgerufen am 03.12.2016).