Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 171 von insgesamt 610.

Karl setzt Bischof Ebroin von Poitiers als Abt des Klosters Saint-Germain (-des-Prés) ein.

Kommentar

Ebroin, Erzkapellan Karls, wurde zu einem unbekannten Zeitpunkt zwischen dem Herbst des Jahres 840 und 845/846 Nachfolger Hilduins, der sich im Herbst (Oktober?) 840 der Partei Lothars angeschlossen hatte (Nithard II, c. 3, ed. Lauer, S. 44; vgl. Reg. 122) und kurze Zeit später (840 November 22) verstarb. Urkundlich als Abt von Saint-Germain-des-Prés bezeugt ist Ebroin zuerst 846 August (D 88); siehe aber bereits Reg. 462. Vielleicht nahm Karl die Einsetzung während seines kurzen Aufenthaltes in Saint-Germain im April 841 vor; er hätte dann nach Ferrières (Reg. 131), Saint-Wandrille (Reg. 164) und Saint-Denis (Reg. 168) ein viertes bedeutendes Kloster mit einem seiner Anhänger besetzt. -- Zu Ebroin allgemein siehe bereits Reg. 96; zu seiner Einsetzung als Abt von Saint-Germain Levillain, Ebroin, S. 193 Anm. 3; Fleckenstein, Hofkapelle I, S. 143; Oexle, Bischof Ebroin, S. 168 m. Anm. 150. Zu Saint-Germain-des-Prés siehe voriges Reg.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 171, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0841-04-12_2_0_1_2_1_171_171
(Abgerufen am 25.09.2016).