Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 168 von insgesamt 610.

Karl erhebt (seinen Erzkanzler) Ludwig zum Abt des Klosters Saint-Denis.

Kommentar

Ludwig wurde zu einem unbekannten Zeitpunkt zwischen dem Herbst des Jahres 840 und dem November des Folgejahres Nachfolger Hilduins, der sich im Herbst (Oktober?) 840 der Partei Lothars angeschlossen hatte (Nithard II, c. 3, ed. Lauer, S. 44; vgl. Reg. 122) und kurze Zeit später (840 November 22) verstarb. Urkundlich als Abt von Saint-Denis bezeugt ist Ludwig zuerst im November 841 (D 5). Vermutlich nahm Karl die Einsetzung während seines zum April 841 bezeugten Aufenthaltes in Saint-Denis vor (Dümmler, Geschichte I, S. 149 m. Anm. 5), wenn auch nicht auszuschließen ist, daß er Ludwig die Abtei bereits früher in Aussicht gestellt hatte (Tessier III, Introduction, S. 41 m. Anm. 2). -- Zu Ludwig siehe Reg. 97, zu Hilduin Reg. 62, zum Kloster Saint-Denis Regg. 167, 267. Vgl. auch Oexle, Bischof Ebroin, S. 168 m. Anm. 150. -- Peters, Die Entwicklung, S. 185, identifiziert den zu April 838 in Aachen genannten Hludovicus abbas (MGH Conc. II. 2, S. 847) mit Ludwig, der dann bereits zu diesem Zeitpunkt einen Abtstitel getragen haben müßte. -- Vgl. noch Meyer von Knonau, Über Nithards vier Bücher, S. 23.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 168, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0841-04-09_2_0_1_2_1_168_168
(Abgerufen am 09.12.2016).