Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 480 von insgesamt 610.

Karl beauftragt brieflich (iussus est regiis litteris domni Karoli) Lupus, den Bischof von Châlons-en-Champagne, mit der Wahrnehmung von Pontifikalhandlungen im Erzbistum Reims während der dortigen Vakanz und insbesondere mit der Ordinierung des Mönchs Halduin zum Priester und seiner Weihe zum Abt des Klosters Hautvillers (Altivillaris).

Überlieferung/Literatur

Brief, Deperditum, erwähnt in den Akten der Synode von Soissons von 853 April (MGH Conc. III, Nr. 27 S. 253-293, hier S. 275 Z. 8-12). -- D Ka. II. 68ter (Tessier II, S. 516f.).

Kommentar

Bischof Lupus von Châlons-en-Champagne (838-858) wies den Brief Karls oder eine Abschrift (volumen, in quo continebatur ...) auf der Synode von Soissons vor, als es um die Gültigkeit der von Erzbischof Ebo erteilten Weihen ging. Da der auf der Synode vertretene Halduin angab, von Ebo zum Priester geweiht und später von Lupus sine examine geweiht worden zu sein, ist Terminus post quem von Karls Schreiben der Abzug Ebos aus Reims im Spätsommer 841 (Reg. 244), Terminus ante quem die Wahl Hinkmars zum Erzbischof auf der Synode von Beauvais (Reg. 482). Tessier hält es für möglich, daß es sich um zwei Briefe und somit zwei Deperdita handelt, von denen der erste den allgemeinen Auftrag an Lupus betraf, der zweite den konkreten Befehl bezüglich Halduin, den künftigen Abt von Saint-Pierre zu Hautvillers, dép. Marne, arr. Reims, con Ay. -- Zu den Verhandlungen der Synode von Soissons vgl. Hartmann, Die Synoden, S. 245-257. -- Zu Bischof Lupus vgl. Reg. 461. -- Vgl. noch Schrörs, Hinkmar, S. 36f.; zu den Briefen Karls allgemein Stratmann, Briefe an Hinkmar, S. 65f. Anm. 150, S. 74f. m. Anm. 194-196.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 480, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0841-04-00_3_0_1_2_1_480_480
(Abgerufen am 11.12.2016).