Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 142 von insgesamt 610.

Karl empfängt kurz nach (paulo post) dem Überfall (Reg. 141) den nunmehr unterwürfigen Bernhard (von Septimanien), der ihm versichert, ihm treu gewesen zu sein und auch in Zukunft sein zu wollen, trotz des Unrechts, das ihm angetan worden sei, und anbietet, sich mit Waffen demjenigen entgegenzustellen, der anderes behaupte; Karl, der seinen Versicherungen glaubt, überreicht ihm Geschenke, nimmt ihn gnädig in Freundschaft auf (gratia in societatem amicitiae suscepit) und beauftragt ihn, wie versprochen zu versuchen, Pippin (II. von Aquitanien) und die Seinen zur Unterwerfung zu überreden.

Überlieferung/Literatur

Nithard II, c. 5, ed. Lauer, S. 50/52.

Kommentar

Zur zeitlichen Einordnung siehe Reg. 141; vgl. noch Dümmler, Geschichte I, S. 149; BM2 1083d; Lot / Halphen, S. 21f.; Auzias, S. 163-165; Krah, Absetzungsverfahren, S. 91; Dies., Die Entstehung, S. 60f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 142, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0841-01-00_3_0_1_2_1_142_142
(Abgerufen am 30.09.2016).