Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 111 von insgesamt 610.

Karl bricht wegen des Hilfegesuchs der Bewohner der Region zwischen Maas und Seine (Reg. 109) mit wenigen Leuten (cum perpaucis) auf und verläßt eilends (iter acc[e]lerans) Aquitanien mit dem Ziel Quierzy (ab Aquitania Carisiacum venit).

Überlieferung/Literatur

Nithard II, c. 2, ed. Lauer, S. 42.

Kommentar

Am 10. August hielt Karl sich in Tours auf (Reg. 112); die ca. 145 km lange Wegstrecke dorthin nahm auch bei Eile wenigstens 3-4 Tage in Anspruch; daraus ergibt sich als Zeitpunkt von Karls Aufbruch aus Bourges der 6. oder 7. August. Zu diesem Zeitpunkt muß Karl bereits geplant haben, nicht direkt nach Quierzy zu ziehen (Entfernung Bourges -- Quierzy ca. 315 km), sondern den erheblichen Umweg über Tours (Gesamtstrecke Bourges -- Tours -- Quierzy: gut 500 km) zu nehmen, denn Ludwig, Kanzler Karls (siehe Reg. 97), hatte Abt Odo von Ferrières brieflich aufgefordert (Lupus, Epp., ed. Dümmler, Nr. 28 S. 33f.; ed. Levillain, Nr. 17 S. 98/100), sich nach Tours oder doch wenigstens nach Orléans zu begeben, um den König dort zu treffen, wobei der Aufenthalt in Orléans noch unsicher schien (aut ad urbem Turonum aut certe Aurelianorum domino regi occurrerem, sic temperans hortamentum: si tamen per urbem Aurelianensium iter habuerit). Odo fürchtete wegen seines wiederholten Fernbleibens vom Hofe Karls offenbar die Ungnade des Königs, der bereits im Juni oder Juli Zacharias als Abt im Kloster eingesetzt hatte (Reg. 105), und bat Ludwig, wie bereits mehrfach zuvor, um Hilfe (vestram igitur supplicamus pietatem ut nos offensae metu levare dignemini: Lupus, Epp., ed. Dümmler, Nr. 24; ed. Levillain, Nr. 15; siehe auch Regg. 105-107). Ludwig schlug ihm daher wohl das Treffen mit Karl vor. Orléans in ca. 80 km Entfernung von Ferrières wäre dabei für Odo erheblich einfacher zu erreichen gewesen als das fast 200 km entfernte Tours. Odo scheint aber weder nach Tours noch nach Orléans gereist zu sein; vielleicht noch im August, jedenfalls aber vor dem Waffenstillstand von Orléans im November (Reg. 129; vgl. Levillain, S. 102f. Anm. 1) bat er Markward von Prüm und einen gewissen Sichard (zu ihm Levillain, S. 101 Anm. 7, und Isphording, Prüm, S. 265), bei Lothar I. Fürsprache für ihn zu halten. Kurze Zeit später wechselte Odo zur Partei Lothars I. über; vgl. Reg. 131. -- Bei dem Wort acclerans in der Edition durch Lauer handelt es sich offenbar um einen Druckfehler; die ältere Edition durch Müller, MGH SS rer. Germ. 44 (1907), S. 15, hat accelerans. -- Vgl. noch Meyer von Knonau, Über Nithards vier Bücher, S. 20; Dümmler, Geschichte I, S. 146; Lot / Halphen, S. 16 und 17 m. Anm. 1; Nelson, Charles the Bald, S. 108; Krah, Die Entstehung, S. 53.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 111, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0840-08-06_3_0_1_2_1_111_111
(Abgerufen am 06.12.2016).