Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 224 von insgesamt 610.

Karl restituiert der (Bischofs-) Kirche (Saint-Étienne) zu Auxerre auf Bitten des dortigen Bischofs Heribold, mit dem er in der Zeit nach dem Tode Ludwigs (d. Fr.) in vertrautem Verhältnis steht (post patris Ludovici excessum et carus esset et intimus), vier (genannte), einst entfremdete Villen (villas ... que olim iuri ecclesiastico fuerant abdicate), die zu gleichen Teilen für die Beleuchtung der Kirche und zum Unterhalt der Kanoniker dienen sollen; zudem soll zum Andenken an ihn (Karl) zweimal jährlich ein Mahl bereitet werden, einmal durch den Propst (per prepositum), das andere Mal durch den Schatzmeister (per eiusdem ecclesiae archiclavum).

Überlieferung/Literatur

Deperditum, erwähnt in den Gesta pontificum Autissiodorensium, c. 36, ed. Waitz, S. 397 Z. 37-44, ed. Lobrichon, S. 153. -- D Ka. II. 195.

Kommentar

Terminus post quem ist der Herrschaftsantritt Karls, Terminus ante quem der Todestag Bischof Heribolds (857 April 25); da die Gesta einen engen Zusammenhang mit dem Tod Ludwigs d. Fr. herstellen, das vertraute Verhältnis zwischen Karl und Bischof Heribold in dieser Zeit betonen und über die Restititution noch vor der Translation der Germanus-Reliquien (vgl. Reg. 223) berichten, wird das Deperditum jedoch hier eingereiht, da Karl sich in der Nähe der Stadt aufhielt oder sie sogar selbst besuchte (Reg. 223) und Heribold hier an ihn herangetreten sein könnte; für eine frühe Einordnung plädierte schon Tessier. -- Vgl. zu Auxerre allgemein Reg. 223; zu Bischof Heribold Reg. 63; zur Quelle Janin, Heiric d'Auxerre, vgl. auch Reg. 223. -- Zu königlichen Schenkungen an Domkapitel im Westfrankenreich allgemein Schieffer, Die Entstehung von Domkapiteln, S. 279 m. Anm. 92; zur Bedeutung der Kirchenbeleuchtung Fouracre, Eternal light; Nennung und Identifizierung der Orte bei Tessier, der ausdrücklich darauf hinweist, daß die Bestimmung zur Aufteilung der Erträge und zu ihrer Verwendung, nimmt man den Text wörtlich, sich nur auf den letzten der vier Orte bezieht.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 224, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0840-06-20_7_0_1_2_1_224_224
(Abgerufen am 25.09.2016).