Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 96 von insgesamt 610.

Ludwig (d. Fr.) bestellt Bischof Ebroin von Poitiers zum Erzkapellan Karls (?).

Kommentar

Als Erzkapellan Karls ist Ebroin von Poitiers erstmals im Jahre 845 bezeugt (D 78 von 845 Oktober 21, vgl. auch D 5), jedoch vermuten Grierson, Hugues de Saint-Bertin, S. 241-243, Fleckenstein, Die Hofkapelle I, S. 142f., und Oexle, Bischof Ebroin, S. 166, daß Ebroin bereits durch Ludwig d. Fr. im Zuge von dessen Maßnahmen zur Herrschaftssicherung Karls in Aquitanien zum Leiter der Kapelle bestimmt wurde; als Zeitpunkt nehmen alle drei den Winter 839/840 an, den Ludwig und Karl in Poitiers verbrachten (Reg. 91, 93-95). Anderer Ansicht ist Levillain, in: Lupus, Epp., ed. Levillain, Nr. 32 S. 149 Anm. 8. -- Ebroin war Kanzler Pippins I. von Aquitanien (D P. I. 17 von 831 Februar 25) und vielleicht auch sein oberster Kapellan gewesen (Oexle, Bischof Ebroin, S. 166); als Bischof von Poitiers ist er seit 831 bezeugt (Duchesne, Fastes II, S. 86), er verstarb wohl 851 oder 852 April 18 (Oexle, Bischof Ebroin, S. 189-191, gegen die ältere Ansicht von Levillain, L'archichapelain Ebroin, S. 203-215: 854 April 18). Vgl. zu ihm noch Oexle, in: LexMA III (1986), Sp. 1533; Depreux, Prosopographie, Nr. 79 S. 174-176. -- Über eine eigene Kapelle verfügte Karl allem Anschein nach schon früher; siehe Reg. 65. Daß etwa gleichzeitig mit der Ernennung Ebroins der mit ihm verwandte Ludwig zum Erzkanzler bestellt wurde (Reg. 97), vermuten Grierson, Hugues de Saint-Bertin, S. 245 Anm. 4, S. 251; Oexle, Bischof Ebroin, S. 167f., und Tessier III, Introduction, S. 39; siehe dazu das folgende Reg.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 96, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0839-12-00_1_0_1_2_1_96_96
(Abgerufen am 30.09.2016).