Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 90 von insgesamt 610.

Karl empfängt von den bei Clermont erschienenen aquitanischen Anhängern Ludwigs (d. Fr.) Kommendation und Treueid (Aquitanos obuios habuit, quos filio suo Karolo more patrio coram commendatos, sibi eidemque filio suo sacramenti interpositione firmauit, Ann. Bertiniani).

Überlieferung/Literatur

Ann. Bertiniani, ad a. 839, ed. Grat, S. 34; Astronomus, Vita Hludowici imp., c. 61, ed. Tremp, S. 538/540; Nithard I, c. 8, ed. Lauer, S. 34. -- Vgl. BM2 998b.

Kommentar

Von Kommendation und Treueid berichten neben den Ann. Bertiniani ausdrücklich auch der Astronomus (cum solitis sacramentis commendari fecit) und Nithard (qui omnes, commendati eidem, sacramento fidem firmaverunt). Schlesinger, Karlingische Königswahlen, S. 216, sieht in den Vorgängen den Versuch Ludwigs d. Fr., für Karl eine förmliche Königserhebung mit Handgang und Treueid durchzusetzen, an dem sich jedoch nur wenige Aquitanier beteiligten. Aquitanien zählte zu den Gebieten, die Karl in der Reichsteilung von 839 Juni in Worms (Regg. 82, 86) zugewiesen worden waren. -- Vgl. Simson, Jahrbücher II, S. 219f.; Dümmler, Geschichte I, S. 134f.; Lot / Halphen, S. 13; Auzias, S. 145-147; Oexle, Bischof Ebroin, S. 166; Nelson, Charles the Bald, S. 101; Kasten, Königssöhne, S. 197. -- Möglicherweise bezieht sich auf dieses Ereignis der Vermerk der Ann. Alamannici (continuatio Augienesis), ad a. 839, ed. Pertz, MGH SS I, S. 49: Karolus rex oritur. -- Als Regierungsantritt Karls und als Epochengrenze werden die Ereignisse durch Peters, Die Entwicklung, besonders S. 73 Anm. 283, gesehen, der eine ausführliche Beweisführung in einer eigenen Studie ankündigt. -- Zu Kommendation und Treueid allgemein siehe Reg. 74 (Kommentar).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 90, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0839-09-05_2_0_1_2_1_90_90
(Abgerufen am 05.12.2016).