Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 80 von insgesamt 610.

Karl hält sich im Gefolge Ludwigs (d. Fr.) auf (?), als dieser tertio Kal. Iun. in Worms eintrifft, um sich mit Lothar (I.) zu versöhnen.

Überlieferung/Literatur

Vgl. BM2 993b.

Kommentar

Den Tag des Eintreffens in Worms nennen die Ann. Bertiniani. Bei den folgenden Verhandlungen war Karl offensichtlich zugegen, da für den Fall einer Teilung durch Lothar für Karl das Recht der Wahl zwischen den Teilen vorgesehen wurde (Reg. 81). Aller Wahrscheinlichkeit nach hatte Karl also Ludwig seit seiner Rückkehr an den Hof im Winter 838 in Attigny (Reg. 77) begleitet. -- Dem Treffen waren Verhandlungen vorausgegangen, in denen eine Teilung des ganzen Reiches mit Ausnahme Bayerns zwischen Lothar I. und Karl vorgesehen worden war. In Worms wurde die Versöhnung zwischen Ludwig d. Fr. und Lothar I. zeremoniell begangen; vgl. dazu Nithard I, c. 6, ed. Lauer, S. 28/30, der die einzelnen Schritte (Unterwerfung und Schuldbekenntnis Lothars, gnädige Aufnahme durch Ludwig, gemeinsames Mahl) beschreibt. -- Vgl. Simson, Jahrbücher II, S. 205f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 80, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0839-05-30_1_0_1_2_1_80_80
(Abgerufen am 08.12.2016).