Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 43 von insgesamt 610.

Karl hält sich im Kloster Prüm auf, wird aber nicht geschoren (Karolo Prumiae commendato, nec tamen attonso).

Überlieferung/Literatur

Astronomus, Vita Hludowici imp., c. 48, ed. Tremp, S. 480. -- Vgl. BM2 925f.

Kommentar

Zur Dauer des Aufenthaltes siehe Regg. 42, 44. -- Zu Prüm während der Karolingerzeit vgl. Haubrichs, Die Kultur. Abt des Klosters war zur fraglichen Zeit Markward. Auf diesen mehrmonatigen Aufenthalt Karls in Prüm geht wohl das von zeitgenössischen Quellen mehrfach bezeugte Lehrer-Schüler-Verhältnis zwischen Abt Markward und Karl zurück. Vgl. den verlorenen Brief des Hrabanus Maurus an Markward von 835 und den Eintrag darüber in der Fuldaer Briefsammlung (Reg. 52) sowie den Brief des Lupus von Ferrières an Markward von 851 (Lupus, Epp., ed. Dümmler, MGH Epp. VI, Nr. 85 S. 77; ed. Levillain, Nr. 83 S. 68). Vgl. dazu auch Fees, Walahfrid Strabo; dagegen Isphording, Prüm, S. 269-271. -- Zu Markward allgemein vgl. Haubrichs, Die Kultur, S. 63-67; Berschin, Biographie, S. 195; Depreux, Prosopographie, Nr. 198 S. 327-329. -- Vgl. noch Simson, Jahrbücher II, S. 63; Dümmler, Geschichte I, S. 84; Nelson, Charles the Bald, S. 91f.; Depreux, Prosopographie, S. 151; Isphording, Prüm, S. 267f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 43, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0833-01-00_1_0_1_2_1_43_43
(Abgerufen am 10.12.2016).