Regestendatenbank - 174.158 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 8 von insgesamt 610.

Bischof Frechulf von Lisieux widmet den zweiten Teil seiner Weltchronik der Kaiserin Judith, die ihn für die Erziehung Karls verwenden soll.

Überlieferung/Literatur

Frechulf, Prologus ad Iudith imperatricem, in: Frechulfi Lexoviensis episcopus opera omnia, ed. Allen, II S. 435-437; auch in: MGH Epp. V (Karolini aevi III), ed. Dümmler, Nr. 14 S. 319f.

Kommentar

Zur zeitlichen Einordnung und zur Interpretation der auf Karl bezogenen Passagen Staubach, Das Herrscherbild, S. 71-74; Allen, in: Frechulfi Lexoviensis episcopus opera omnia, ed. Allen, I S. 16*. -- Frechulf sieht in seiner Chronik eine Art Fürstenspiegel zur Unterrichtung Karls: His enim velut in speculo ... dominus meus Karolus ... inspicere quid agendum vel quid vitandum sit poterit. -- Zu Frechulf (belegt 825-850 Juli / August) vgl. Depreux, Prosopographie Nr. 101 S. 197f.; zu seinem Werk Manitius, Geschichte I, S. 663-668; Wattenbach / Levison / Löwe III, S. 350-352; Goez, Zur Weltchronik; Brunhölzl, Geschichte I, S. 396-399; Innes / McKitterick, Writing of history, S. 212f.; Allen, in: Frechulfi Lexoviensis episcopus opera omnia, ed. Allen, I S. 11*-17*; zur Sache vgl. noch McKitterick, Charles the Bald and his library, S. 30f.; Boshof, Karl der Kahle, S. 142; Scharff, Die Kämpfe, S. 90. -- Frechulf widmete Karl zu einem späteren, unbekannten Zeitpunkt, vielleicht 838-842, seine Abschrift von Vegetius' Epitoma rei militaris; siehe Reg. 285.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 8, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0829-00-00_2_0_1_2_1_8_8
(Abgerufen am 01.10.2016).