Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 5 von insgesamt 610.

Karl und seine Mutter Judith, die sich am Hofe Ludwigs (d. Fr.) aufhalten, werden von Walahfrid mit Benjamin und Rahel verglichen.

Überlieferung/Literatur

Walahfrid, Carm. V 23 (Versus in Aquisgrani palatio editi anno Hludowici imperatoris XVI: De imagine Tetrici), ed. Dümmler, MGH Poetae II, Z. 174-208 S. 375f.

Kommentar

Zu Datum und Ort vgl. Simson, Jahrbücher I, S. 320f.; Ebert, Kleine Beiträge, S. 102; BM2 863a. -- Walahfrid war soeben auf Vermittlung Grimalds und Hilduins von Saint-Denis aus Fulda an den Hof gekommen und versuchte sich durch sein Gedicht dem Herrscher zu empfehlen; vgl. zu ihm Langosch / Vollmann, in: Verfasserlexikon 2X (1997), Sp. 584-603 (Lit.); Depreux, Prosopographie, S. 393f. -- Walahfrid beschreibt im Rahmen einer feierlichen Prozession des Hofes zunächst Ludwig d. Fr., sodann Lothar I., Ludwig d. Dt. und kurz Pippin I. von Aquitanien, den er, wie er hinzufügt, nicht selbst gesehen habe (Pippin war nicht am Hofe), schließlich Judith und Karl, dessen Gleichnamigkeit mit seinem Großvater er betont, und nach ihnen Hilduin, Einhard und Grimald. -- Der biblische Vergleich erklärt sich wohl dadurch, daß Benjamin (jüngster Sohn Jakobs von seiner zweiten Gemahlin Rahel; Gen. 35, 16-20) wie Karl der Sohn aus einer zweiten Ehe war. Vgl. zu dem Karl und Judith betreffenden Passus Staubach, Das Herrscherbild, S. 60-69; Nelson, Charles the Bald, S. 86f.; auch Ward, Caesar's wife, S. 221-224; Koch, Kaiserin Judith, S. 97. -- Walahfrid trat etwa zu dieser Zeit in engeren Kontakt zu der Kaiserin Judith und ihren Kindern, wie er selbst in einem Huldigungsgedicht an Judith angibt (Carm. V 23a: Ad Iudith imperatricem, ed. Dümmler, MGH Poetae II, S. 378f.: servitio attraherer vestro prolisque beatae); vgl. auch Reg. 70. Daraus läßt sich aber wohl kaum folgern, daß Walahfrid von 829 bis 838 der „Lehrer und Erzieher“ Karls war, wie heute, auf einer These Eberts (Kleine Beiträge, S. 102-108) aufbauend, allgemein angenommen wird; vgl. dazu Depreux, Prosopographie, S. 393f.; Fees, Walahfrid Strabo.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 5, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0829-00-00_1_0_1_2_1_5_5
(Abgerufen am 03.12.2016).