Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen den Datensatz 3 von insgesamt 610.

Karl ist anwesend bei den Feierlichkeiten zur Taufe König Haralds von Dänemark und seiner Familie.

Überlieferung/Literatur

Ermoldus Nigellus IV, ed. Faral, Z. 2300f. S. 176. -- Vgl. BM2 830a.

Kommentar

Ermold schildert in seinem 826-828, also nur kurze Zeit nach den Ereignissen, entstandenen panegyrischen Gedicht den feierlichen Einzug des Hofes in die Ingelheimer Pfalz und dabei den dreijährigen Karl, der vor seinem Vater fröhlich über den Marmorboden hüpft (Ante patrem pulcher Carolus puer inclitus auro / Laetus abit, plantis marmora pulsat ovans). -- Zu Ermold, der nicht selbst am Hofe war, aber offenbar über zuverlässige Informanten verfügte, zu seinem Gedicht und der Verläßlichkeit seiner Informationen vgl. Brunhölzl, Geschichte I, S. 390-394; Staubach, Das Herrscherbild, S. 58-60; Schaller, in: LexMA III (1986), Sp. 2160f.; Godman, Poetry of the Carolingian Renaissance, S. 45-47; Ders., Louis „the Pious“ and his poets, S. 253-271; Ders., Poets and emperors, S. 122-125; Nelson, Charles the Bald, S. 77-79. -- Zum Datum vgl. Simson, Jahrbücher I, S. 258f.; BM2 830a; Sierck, Festtag, S. 186f. m. Anm. 63. -- Zum Ort der Handlung -- die Feierlichkeiten fanden teils in der Kirche St. Alban zu Mainz, teils in der Pfalz zu Ingelheim statt -- vgl. Classen, Die Geschichte der Königspfalz Ingelheim, S. 96-100; Lammers, Ein karolingisches Bildprogramm, S. 243-251; Angenendt, Kaiserherrschaft, S. 219; Hauck, Karolingische Taufpfalzen, S. 44-46; Grewe, Die Königspfalz zu Ingelheim; Ders., Die Ausgrabungen. -- Zum politischen Hintergrund der Taufe Haralds vgl. Angenendt, Taufe und Politik, S. 152-156; Ders., Kaiserherrschaft, S. 215-223. -- Vgl. noch Angenendt, Die Karolinger, S. 23f. m. Anm. 88; Nelson, Charles the Bald, S. 77-79; Depreux, Prosopographie, S. 150; Coupland, From poachers, S. 89f.; Koch, Kaiserin Judith, S. 76.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,2,1 n. 3, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0826-06-24_1_0_1_2_1_3_3
(Abgerufen am 10.12.2016).