Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,2,1

Sie sehen die Regesten 201 bis 250 von insgesamt 610

Anzeigeoptionen

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 201

841 (Anfang Juni)

Karl und Ludwig (d. Dt.), die sich allmählich mit ihren Heeren einander immer weiter angenähert haben, treffen aufeinander, schlagen gemeinsam Lager auf und halten gemeinsame Mähler (pariterque coniuncti, sicut fraterna caritate, ita etiam castrorum metatione, conuiuii etiam consiliorumque...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 202

841 (Anfang Juni)

Karl und Ludwig (d. Dt.) treffen sich am nächsten Morgen (aurora siquidem deluscescente, Nithard) gemeinsam mit ihren Leuten zur Beratung (conveniunt, concilium ineunt, Nithard), klagen über ihre mißliche Lage und legen sich gegenseitig dar, was jeder von ihnen vom Bruder (Lothar I.) erdulden...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 203

841 (Anfang bis Mitte Juni)

Karl und Ludwig (d. Dt.) schicken nach einstimmigem Rat der Ihren, sowohl Bischöfen wie Laien, eine aus edlen und besonnenen Männern bestehende Gesandtschaft an Lothar (I.), um diesen an die Verfügungen ihres Vaters und an die nach dessen Tod von ihnen erduldeten Leiden zu erinnern, um ihn zu...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 204

841 (Anfang bis Mitte Juni)

Karl und Ludwig (d. Dt.) empfangen die durch Lothars (I.) eigene Gesandten überbrachte Botschaft, er wolle nichts (keine Entscheidung) ohne eine Schlacht (se nihil absque prelio velle).

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 205

841 (Mitte Juni)

Karl und Ludwig (d. Dt.) brechen auf die Kunde, daß Pippin (II. von Aquitanien) näherrücke und Lothar (I.) ihm entgegenziehe, sofort zur Verfolgung Lothars auf, obwohl Ludwig und sein Heer durch Erschöpfung aufgrund des vorausgegangenen langen Marsches und der Kämpfe sowie auch durch Mangel an...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 206

841 Juni (21), bei Auxerre

Karl und Ludwig (d. Dt.) treffen mit ihrem Heer überraschend auf dasjenige Lothars (I.), der bewaffnet aus seinem Lager ausrückt, woraufhin Karl und Ludwig einen Teil ihres Heeres das Lager aufschlagen lassen und mit dem anderen Teil Lothar entgegentreten, dann jedoch durch Gesandte Waffenruhe...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 207

841 Juni (22), bei Auxerre

Karl und Ludwig (d. Dt.) schicken im Morgengrauen (aurora delucescente) eine Gesandtschaft an Lothar (I.), um ihm mit dem Ausdruck des Bedauerns darüber, daß er auf einer Schlacht bestehe, einen Kampf an diesem Tag anzubieten, nachdem man gefastet und gebetet habe; Lothar läßt wie gewöhnlich...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 208

841 Juni (22), bei Auxerre

Karl und Ludwig (d. Dt.), die bemerken, daß Lothar (I.) unmittelbar nach dem Abzug ihrer Gesandten (Reg. 207) aufgebrochen und fortgezogen ist, um sein Lager in Fontenoy (Fontaneum) aufzuschlagen, folgen ihm eilig, überholen ihn und schlagen ihr eigenes Lager bei Thury (Tauriacus) auf.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 209

841 Juni (23), Thury

Karl und Ludwig (d. Dt.) schicken am nächsten Tag (crastina die), bevor die zur Schlacht bereiten Heere ein Stück weit aus dem Lager ausrücken, eine Gesandtschaft an Lothar (I.), er solle an ihre Stellung als Brüder denken, der Kirche und dem ganzen christlichen Volk den Frieden und ihnen (den...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 210

841 Juni (23), Thury

Karl und Ludwig (d. Dt.) empfangen die Gesandten Lothars (I.), nämlich Drogo (Erzbischof von Metz), Hugo (Abt von Saint-Quentin?) und Hegibert, die Bedenkzeit für die neuen Vorschläge fordern.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 211

841 Juni (23), Thury

Karl und Ludwig (d. Dt.) empfangen eine weitere Gesandtschaft Lothars (I.), nämlich Ricuin, Hirmenald und Fredericus, die beschwören (sacramento firmare), daß Lothar aus keinem anderen Grund als zum allgemeinen Nutzen, dem Wohl der Brüder und dem des ganzen Volkes den Waffenstillstand (has...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 212

841 Juni (23), (zwischen Thury und Fontenoy)

Karl und Ludwig (d. Dt.) beschwören die Einhaltung der Waffenruhe an diesem und dem folgenden Tag sowie bis zur zweiten Stunde (nach Sonnenaufgang) des dritten Tages, nämlich des 25. Juni (VII. kal. iulii), und kehren in ihr Lager zurück.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 213

841 Juni, Fest des hl. Johannes (24), Thury

Karl und Ludwig (d. Dt.), die das Johannisfest im Lager begehen, empfangen eine Gesandtschaft Lothars (I.), der soeben Verstärkung durch Pippin (II. von Aquitanien) erhalten hat; die Gesandtschaft gemahnt sie an Lothars kaiserliche Autorität, bringt aber keine Antwort auf die unterbreiteten...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 214

841 Juni 24, Thury

Karl und Ludwig (d. Dt.) empfangen als Antwort auf ihre Botschaft (Reg. 213) Lothars (I.) höhnische Ablehnung ihrer Vorschläge und den Hinweis, sie würden sehen, was er zu tun für nötig halte.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 215

841(vor Juni 24), (Thury)

Karl und Ludwig (d. Dt.) schließen ein durch Eide (sacramentis) bekräftiges Bündnis (foedus).

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 216

841 Juni 25, Samstag, Fontenoy

Schlacht von Fontenoy. -- Karl und Ludwig (d. Dt.) rücken bei Tagesanbruch (diluculo, Nithard) mit etwa einem Drittel ihres Heeres aus ihrem Lager aus, besetzen die an Lothars (I.) Lager grenzende Anhöhe und warten die zweite Stunde des Tages ab, wie die Ihren es geschworen haben (horam...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 217

841 Juni 25, Samstag, Fontenoy -- Thury

Karl und Ludwig (d. Dt.), den Siegern der Schlacht, fällt eine ungeheure Beute (ingens numerus praedae, Nithard) in die Hände; sie gebieten der Verfolgung der Flüchtigen und der Plünderung Einhalt (persequi hostes suadebant, ... a proelio et preda discesserunt, Nithard; ab eorum interfectione...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 218

841 Juni (25 oder 26), Thury

Karl empfängt Erzbischof Georg von Ravenna, der auf dem Schlachtfeld gefangengenommen worden ist, und befiehlt, ihn für drei Tage unter Arrest zu stellen (iussit eum excubias detinere per dies tres, Agnellus); er befiehlt außerdem aus Mitleid (misericordia motus), die überallhin verstreuten...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 219

841 Juni 26, Sonntag, Fontenoy -- Thury

Karl und Ludwig (d. Dt.) sorgen nach der Feier der Messe für das Begräbnis der Toten und die Pflege der Verwundeten, senden den Geflohenen Boten nach und versprechen denen, die in Treue zu ihnen zurückkehren, Verzeihung (omnia delicta remitti, Nithard).

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 220

841 Juni 26, Thury

Karl, Ludwig (d. Dt.) und ihre Anhänger (reges populique) bitten die Bischöfe um eine Stellungnahme zum Vorgefallenen; diese kommen zur Beratung (concilium) zusammen und erklären danach öffentlich (in conventu publico), es sei nur für Recht und Billigkeit (pro sola iusticia et aequitate)...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 221

841 Juni (26-29), Thury

Karl empfängt Wilhelm, den Sohn Herzog Bernhards von Septimanien, der ihm anbietet, sich ihm zu kommendieren (se illi commendaret), wenn er ihm die Lehen, die er in Burgund innehatte, überlasse (si honores, quos idem in Burgundia habuit, eidem donare vellet); Wilhelm richtet außerdem aus,...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 222

841 Juni (26-29), Thury

Karl überträgt Wilhelm, dem Sohn Bernhards von Septimanien, die Lehen, die dieser in Burgund hatte (?).

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 223

(841 Juni 26-29), (Thury oder Auxerre?)

Karl und Ludwig (d. Dt.) geben Anweisung zur Erhebung der Gebeine des hl. Germanus im Kloster Saint-Germain zu Auxerre (iussu caesarum Karoli ac Hludowici, Heiricus; precepto regum Karoli et Ludovici, Gesta).

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 224

(840 Juni 20 -- 857 April 25, vielleicht 841 Juni 26-29), (Thury oder Auxerre?)

Karl restituiert der (Bischofs-) Kirche (Saint-Étienne) zu Auxerre auf Bitten des dortigen Bischofs Heribold, mit dem er in der Zeit nach dem Tode Ludwigs (d. Fr.) in vertrautem Verhältnis steht (post patris Ludovici excessum et carus esset et intimus), vier (genannte), einst entfremdete Villen...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 225

841 Juni (28 oder 29), Thury

Karl und Ludwig (d. Dt.), die Erzbischof Georg von Ravenna, von dessen Boshaftigkeit (malignitate) sie gehört haben, dauerhaft exilieren wollen (inrevocabilem exilium mittere), werden durch Karls Mutter Judith gebeten, ihn stattdessen in seine Heimat zurückzuschicken.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 226

841 Juni (28 oder 29), Thury

Karl verhandelt mit Erzbischof Georg von Ravenna, der auf seinen Befehl hin vor ihn geführt wird und sich ihm zu Füßen auf den Boden wirft (prostratus humo, eius pedibus se advolvens); Karl beschuldigt ihn, Rechte und Besitz der Ravennater Kirche aufs Spiel gesetzt und verloren zu haben,...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 227

841 Juni (30?), Thury

Karl und Ludwig (d. Dt.) vereinbaren ein Treffen (conventum) in Langres (in Lingonicam urbem) am 1. September.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 228

841 (Juni 30?), Thury

Karl und Ludwig (d. Dt.) verlassen den Ort der Schlacht; während Ludwig mit den Seinen Richtung Rhein zieht, wendet sich Karl, begleitet von seiner Mutter (Judith), nach Aquitanien, vor allem mit dem Ziel, Pippin (II. von Aquitanien) zu unterwerfen.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 229

841 (Ende Juni / Anfang Juli)

Karl schickt eine Gesandtschaft, an deren Spitze Adalhard steht, zu den Franken (ad Francos), um sie zu fragen, ob sie zu ihm zurückkehren wollen.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 230

841 (Anfang Juli), an der Loire

Karl erreicht gemeinsam mit seiner Mutter (Judith) die Loire.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 231

(841 Juli), (Saint-Benoît-sur-Loire?)

Karl schenkt dem Kloster Saint-Benoît-sur-Loire (Fleury) einen kostbaren Meßmantel aus der Hofkapelle Lothars (I.), den er in der Schlacht von Fontenoy erbeutet hat (sacerdotale indumentum, quod ex capella fratris sui Lotharii abstulerat, dum ex bello reverteretur Fontanetico, devotissime...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 232

841 (Juli), Aquitanien

Karl kann einen Bündnisschluß (foedus) mit Pippin (II. von Aquitanien) nicht erreichen, da dieser sich vor ihm zurückzieht; zwar kommt Bernhard (von Septimanien) zu ihm (Karl), huldigt ihm jedoch nicht, und lediglich einige Anhänger Pippins wechseln auf Karls Seite.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 233

(vor 842 Sommer, vielleicht 841 Juli), (Aquitanien?)

Karl setzt Egfrid zum Grafen von Toulouse ein.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 234

(841 -- 844, vielleicht 841 Juli), (Aquitanien?)

Karl setzt Raimund zum Grafen von Limoges und Wilhelm zum Grafen der Auvergne ein, als Nachfolger der in der Schlacht von Fontenoy gefallenen Grafen Rather von Limoges und Gerhard von Auvergne (?).

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 235

(841 Ende Juli), (Tours)

Karl passiert die Stadt auf seinem Weg von Aquitanien nach Le Mans (?).

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 236

841 August 1, Bannes am Loir

Karl entzieht auf Beschluß der Großen (per iudicium multorum nobilium et sapientium virorum) das Kloster Saint-Calais dem Abt Sigemund, restituiert es Bischof Aldrich von Le Mans und setzt Missi zur Ausführung des Beschlusses ein.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 237

(841 Juni 25 -- 843 Mai 24, vielleicht Anfang August), (Maine)

Karl überträgt die Grafschaft Nantes seinem Gefolgsmann Rainald.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 238

841(August 8?), (Le Mans?)

Karl erhält Nachricht von Adalhard und den anderen, die er als Gesandte zu den Franken geschickt hatte (Reg. 229), mit der dringenden Bitte, sofort zu ihnen zu kommen; sie hatten sich auf Wunsch der Franken nach Quierzy begeben, trafen dort aber nur wenige an, die noch dazu erklärten, daß sie...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 239

841 August (15?), Épône (Spedonna)

Karl erreicht die Seine und trifft dort auf Adalhard und dessen Begleiter, die ihm bis Épône entgegengezogen sind; er beschließt, trotz der knappen verbliebenen Zeit nicht auf direktem Wege zu dem mit Ludwig (d. Dt.) verabredeten Treffen in Langres am 1. September (Reg. 227) zu ziehen, sondern...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 241

841 (August 23 oder 24?), Compiègne

Karl passiert die Stadt; er muß erkennen, daß die Franken, ebenso wie zuvor die Aquitanier (Reg. 232?), sich unter allerlei Vorwänden wegen der geringen Zahl seiner Anhänger (paucitatem) einer Unterwerfung entziehen (se per praesens subdere distulerunt).

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 242

841 August (23/24 -- 27?), Soissons

Karl erreicht die Stadt (Suessonicam peteret urbem, Nithard); (er verweilt dort und folgt der durch Mönche des Klosters Saint-Médard an ihn herangetragenen Bitte, am 27. August an der Translation der Gebeine der hl. Medardus und Sebastian -- sowie weiterer Heiliger? -- in die nahezu...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. (†)243

(841 August 27), (Soissons?)

Karl restituiert (non modo reddidimus, verum plenissima liberalitate concessimus) den Brüdern des Klosters Saint-Médard zu Soissons -- nachdem er daran erinnert hat, wie die Gebeine der hl. Medardus und Sebastian und die Reliquien anderer Heiliger in einer bescheidenen Kirche auf eine ihnen...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 244

841 August (28), Reims

Karl erreicht Reims und empfängt dort einen Boten mit der Nachricht, daß Ludwig (d. Dt.) nicht zu dem für den 1. September in Langres vereinbarten Treffen erscheinen könne, da Lothar (I.) in sein Reich einzumarschieren drohe.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 245

841 August (28?), Reims

Karl empfängt Nachricht von seinem Onkel Hugo (Huc) (Abt von Saint-Quentin) sowie von Graf Gislebert vom Maasgau (Gislebertus comes Mansuariorum), die ihm zusichern, sich ihm gemeinsam mit weiteren Männern anzuschließen, wenn er in ihre Region (in illis partibus) komme.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 246

841 August (30?), Reims

Karl beschließt, nach Saint-Quentin zu ziehen, sowohl um Ludwig (d. Dt.) zu helfen, als auch um denjenigen, die sich ihm anschließen wollen, die Gelegenheit dazu zu geben (hos, si ad illum venire vellent, recipere posset).

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 247

841 September 1, Corbeny

Karl bestätigt dem Kloster (Saint-Maur-des-) Fossés an der Marne (monasterium qui dicitur Fossatus, constructum in honore beatorum apostolorum [Petri et Pauli] vel sanctae Mariae semper virginis, situm super fluvium Materne) unter Abt Ingelbert auf Bitten der Mönche gemäß der von diesen...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 248

(840 Juni 20 -- 841, vielleicht 841 Herbst)

Karl gewährt dem Kloster Corbie nach dem Vorbild seiner Vorgänger (secundum morem praedecessorum suorum) Schutz und Immunität.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 249

841 September (3 oder 4?), Saint-Quentin

Karl erreicht Saint-Quentin und trifft dort mit Hugo (Abt von Saint-Quentin) zusammen.

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 250

841 September (4/5?), Saint-Quentin

Karl bricht in Richtung Maastricht auf (in partes Traiecti iter direxit).

Details